Hermann – Auf und davon nach Kanada

Staffel (2013), Folge 4

Der Star der «DOK»-Serie «Auf und davon» wollte schon immer weg von der Zivilisation. Hermann hätte nie gedacht, dass er in der einsamen kanadischen Wildnis ein Medienstar werden würde. Inzwischen hat «DOK» die Familie Schönbächler nochmals im rauen Kanada besucht, zusammen mit Hermanns Mutter.

Die Auswanderer Serie «Auf und davon» ist eine der erfolgreichsten «DOK»-Serien des Schweizer Fernsehens. 2012 gewann die Serie den Schweizer Fernsehpreis. Eine der preisgekrönten Geschichten ist jene der Familie Schönbächler, die es in den rauen Westen Kanadas verschlug. Vater Hermann träumte schon als Zwölfjähriger davon, sein Glück in Nordamerika zu finden, dort, wo es kaum Menschen, dafür aber die Wildnis gibt. Mit 43 Jahren konnte er sich seinen Bubentraum endlich erfüllen und wanderte aus – an den Rand der Zivilisation. Dort fand er die ultimative Lebensqualität und wurde, wie er selber sagt, «seiner Bestimmung zugeführt».

Weniger begeistert vom Auswandern ihres Sohnes, war Hermanns Mutter Elisabeth Schönbächler. Sie liess die Familie nur ungern ziehen. Gut zweieinhalb Jahre nachdem ihr Sohn die Schweiz für immer verlassen hatte, überwand sie all ihre Bedenken: Die 75jährige Frau hat sich aufgemacht und fliegt zum ersten Mal in ihrem Leben über den Atlantik zu ihrem Sohn. Sie trifft Hermann und seine Familie in der neuen Heimat. Kann sie nun verstehen, warum er unbedingt gehen wollte?

Zu Gast bei Röbi Koller: Hermann Schönbächler.