Zum Inhalt springen
Inhalt

Fortsetzung folgt Verliebt in einen Bergbauern

Das Leben der Bergbauernfamilie Gisler – während zehn Jahren hat es die Filmerin Rita Ziegler begleitet. Die Alpwirtschaft ist faszinierend, aber auch anstrengend. Die Belastung durch den Betrieb war mit ein Grund, weshalb die Ehe der Eltern zerbrach. Jetzt ist eine neue Bäuerin auf dem Hof.

Dani Gisler und Miriam Mock
Legende: Die Viehzucht ist Daniel Gislers ganzer Stolz. Auch Miriam Mock packt kräftig mit an auf dem Hof. SRF

Die Familie Gisler führt einen Bergbauernbetrieb auf drei Stufen: den Hof «Waldi» zuunterst, dann das Maiensäss und ganz oben die Alp, auf 2100 Metern über dem Meer. Das bedeutet harte körperliche Arbeit, viermal im Jahr umziehen, lange Wege zu Fuss, ein Leben jenseits der Komfortzone.

Legende: Video Miriam Mock: «Die Liebe hat bei der Entscheidung geholfen.» abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Aus Fortsetzung folgt vom 08.05.2015.

Die Käserei ist ihr Territorium

Was ist das für eine junge Frau, die sich aus freien Stücken für ein solches Leben entscheidet? Bei unserem Besuch im Urner Schächental lernen wir sie kennen.

Miriam Mock ist im Appenzellischen auf einem Bauernhof aufgewachsen. «Aber lang nicht so stotzig wie hier!» sagt sie lachend. Seit zwei Jahren führen Miriam und Dani, der älteste Gisler-Sohn, den Betrieb. Zart sieht sie aus. Doch Miriam Mock kann anpacken.

Morgens und abends steht sie im Stall, auf der Alp ist allein sie fürs Käsen zuständig. Eine beeindruckende junge Frau. Vor einem halben Jahr ist ihr Sohn Levin zur Welt gekommen. Seither macht ihr auch die Abgeschiedenheit nicht mehr so viel aus.

Legende: Video Dani Gisler: «Das macht nicht jede Frau mit.» abspielen. Laufzeit 02:28 Minuten.
Aus Fortsetzung folgt vom 08.05.2015.

Der Weg zum Hof «Waldi» ist steil und noch mit Schnee bedeckt. Mit unserem Auto haben wir keine Chance. Dani Gisler muss uns mit seinem Spezialfahrzeug abholen. Stolz zeigt er uns seine schönsten Kühe. Die Viehzucht ist sein Hobby, überall stehen Trophäen.

Aber auch Miriam hat ein eigenes Reich. Am Haus angebaut ist eine Sattlerwerkstatt. Dani Gisler hat sie selber gebaut, als Überraschung für Miriam. Miriam soll weiter auf ihrem erlernten Beruf als Sattlerin arbeiten können. Anders als seine Mutter Agnes, die so lange nur für den Betrieb lebte, bis es nicht mehr ging. Agnes selber ist sicher, dass alle Kinder etwas für ihr eigenes Leben mitgenommen haben aus dieser schwierigen Zeit.

Dem Sohn die eigene Lebensweise weitergeben

Tamara, Daniel, Christian, Simon: Die vier erwachsenen Gisler-Kinder leben heute alle auf einem Bauernhof. Ihre Herkunft hat sie geprägt. Seinem Sohn Levin möchte Dani weitergeben, was er selber erleben durfte. Eine Kindheit als Bergbauernbub, mit viel Freiheit und Selbstverantwortung – und einem Schulweg, der anderthalb Stunden dauert.

Legende: Video «Eines Tages wird unser Sohn selbst entscheiden.» abspielen. Laufzeit 02:29 Minuten.
Aus Fortsetzung folgt vom 08.05.2015.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.