Behinderten-Gleichstellungsgesetz: Sind jetzt alle Barrieren weg?

Menschen mit einer Behinderung sollen selbständig den öffentlichen Verkehr nutzen, Museen besuchen oder Weiterbildungen machen. Das Behinderten-Gleichstellungsgesetz will die Hindernisse im Alltag von Menschen mit einer Behinderung wegräumen. Vor zehn Jahren trat es in Kraft. Wo stehen wir heute?

Frau im Zug.
Bildlegende: Das Behindertengleichstellungsgesetz regelt vor allem die Bereiche Bauen und Mobilität. Keystone

Das Behindertengleichstellungsgesetz ist Ausdruck eines Paradigmenwechsels im Umgang mit Behinderung. Lange Zeit wurde Behinderung gleichgesetzt mit einem individuellen Defizit, welches den Betroffenen die Teilnahme an der Gesellschaft erschwert oder verunmöglicht.

Heute liegt der Fokus auch auf deren Umwelt: Die Umwelt wirkt «behindernd». Diese Hindernisse und Benachteiligungen gilt es wegzuräumen, damit eine Chancengleichheit erreicht werden kann.

Behindertengleichstellung: Ideal oder Realität?

Das Behindertengleichstellungsgesetz regelt vor allem die Bereiche Bauen und Mobilität. Der Zugang zu öffentlichen Bauten soll hindernisfrei sein, das Reisen durch die Schweiz soll selbständig und flächendeckend möglich sein. Die Umsetzung dieser Forderungen ist aufwändig und teuer.

Einiges ist erreicht, vieles bleibt noch zu tun. Behindertenorganisationen zeigen sich zufrieden mit den Fortschritten, erwarten aber noch ein kräftiges Anpacken in den nächsten Jahren.

Was hat sich für Menschen mit einer Behinderung in den letzten zehn Jahren verändert? Wird Gleichstellung im Alltag gelebt? Wo gehen die Forderungen nach Gleichstellung zu weit?

Diskutieren Sie mit in der Sendung «Forum»:

Gäste der Sendung:

  • Susanne Auer, Zentralsekretärin der Dachorganisation der Behinderten-Selbsthilfeorganisationen «agile.ch». Sie erlitt vor elf Jahren eine Hirnblutung und ist seither sehbehindert.
  • Peter Wehrli, Geschäftsführer vom Zentrum für selbstbestimmtes Leben. Er ist Rollstuhlfahrer infolge Kinderlähmung.
  • Andreas Rieder, Leiter Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Menschen mit einer Behinderung

Diskutieren Sie mit! Was erleben Sie im Alltag? Ist die Gleichstellung erreicht? Schildern Sie Ihre Erfahrungen unten im Kommentarfeld.

Moderation: Simone Hulliger, Redaktion: Simone Hulliger