Braucht es einen Lohn für die Betreuung von Angehörigen?

In der Schweiz leben immer mehr ältere Menschen, die gebrechlich sind und Hilfe brauchen. Oft leisten ihre Partner oder Kinder diese Hilfe unentgeltlich. Aber häufig leiden die Betreuungspersonen unter der Belastung und stehen am Ende mit Lohneinbussen und einer schlechten Altersvorsorge da.

Ein Mann hilft einer betagten Frau bei der Administration.
Bildlegende: Keystone

Viele Betroffene fordern eine finanzielle Entschädigung für den zusätzlichen Aufwand. Aber wer würde für einen solchen Betreuungslohn aufkommen?

Zu Gast im Forum sind:

  • Fränzi Nobs, Betroffene aus Huttwil (BE). Sie hat ihre Mutter gepflegt und deswegen ihre Stelle aufgeben müssen.
  • Sonya Kuchen, Leiterin Fachstellen Pro Senectute Schweiz
  • Martin Klöti, Regierungsrat Kanton St. Gallen, Präsident der Sozialdirektorenkonferenz SODK

Redaktion: Rafael von Matt / Online: Nadia Zollinger