Braucht es jetzt einen Vaterschaftsurlaub?

20 Tage bezahlten Urlaub für frischgebackene Väter. Das fordert eine Initiative von Arbeitnehmer-, Männer-, Frauen- und Familienorganisationen. Ist ein gesetzlich geregelter Vaterschaftsurlaub nötig?

Ein Vater zieht seiner fuenf Monate alten Tochter Socken an.
Bildlegende: Ein Vater zieht seiner fuenf Monate alten Tochter Socken an. key

Wenn sich Väter um ihr Neugeborenes kümmern, prägt das die gegenseitige Beziehung, sagen die Initianten. Vaterschaftsurlaub sei Grundvoraussetzung für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, für gleichlange Spiesse in der Partnerschaft – und erleichtere Müttern den Wiedereinstieg im Job.

Zu teuer und zu starr

Den Arbeitgebern ist diese Regelung zu teuer und zu starr – insbesondere für kleinere Firmen. Sie sagen: Unternehmen könnten zusätzliche Sozialausgaben nicht ohne Weiteres tragen. Wenn das Baby kommt, sollten Firmen stattdessen mit Vätern individuelle Lösungen aushandeln dürfen. Vaterschaftsurlaub allein sei zudem kein ausreichendes Mittel, um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen.

Gäste in der Sendung sind:

  • Daniella Lützelschwab, Schweizerischer Arbeitgeberverband
  • Adrian Wüthrich, Gewerkschaft Travail Suisse

Moderation: Michael Sahli, Redaktion: Michael Sahli