Gehen der Schweiz die Medikamente aus?

In der Schweiz gibt es seit mehreren Jahren einen Medikamenten-Engpass. Mit Corona und den damit verbundenen Lieferschwierigkeiten aus China kann sich die Situation in Zukunft verschärfen. Warum eigentlich stellen wir in Europa nicht selbst Medikamente der Grundversorgung her?

In Apotheken sind viele Medikamente knapp
Bildlegende: In einer Apotheke kauft eine Kundin Medikamente Keystone

In China sind zum Teil Lieferketten in der Herstellung von Wirkstoffen für Medikamente unterbrochen. Diese Wirkstoffe fehlen bei der Produktion von gewissen Antibiotika oder Medikamenten, die in der Krebstherapie, gegen Epilepsie oder Parkinson eingesetzt werden.

Gäste in der Sendung

  • Ruth Humbel, Nationalrätin CVP, Präsidentin Kommissionen für soziale Sicherheit und Gesundheit
  • Axel Müller, Geschäftsführer Intergenerika
  • René Buholzer, Geschäftsführer Interpharma
  • Enea Martinelli, Chefapotheker, Spitäler fmi AG

Diskutieren Sie mit

Wären Sie bereit, für Schmerzmittel oder Antibiotika, die in der Schweiz oder in Europa hergestellt werden, einen höheren Preis zu bezahlen? Diskutieren Sie online mit (siehe Link unten). Die Online-Diskussion fliesst in die Livesendung ein.

Moderation: Christine Hubacher, Redaktion: Christine Hubacher / Online: Anna Wepfer