Kulturkampf um Homo-Ehe

Das erste schwule Paar liess sich vor genau 10 Jahren im Kanton Zürich standesamtlich registrieren. Der nächste Schritt wäre für viele Homosexuelle nun die sogenannte Homo-Ehe - doch diese ist höchst umstritten.

Ernst Osterta ( r.), und Robert Rapp (l.) haben ihre Partnerschaft am 1. Juli 2003 in Zèrich registrieren lassen. Die beiden leben zu diesem Zeitpunkt bereits 47 Jahren zusammen.
Bildlegende: Ernst Osterta ( r.), und Robert Rapp (l.) haben ihre Partnerschaft am 1. Juli 2003 in Zèrich registrieren lassen. Die beiden leben zu diesem Zeitpunkt bereits 47 Jahren zusammen.

Der Oberste Gerichtshof der USA hat dieser Tage zwar entschieden, die Ehe von Homosexuellen zuzulassen. Doch formiert sich gleichzeitig massiver Widerstand gegen die Ehe von Gleichgeschlechtlichen. In Frankreich hat die Homo-Ehe zu Massenprotesten geführt, in Kroatien steht eine Volksbefragung an, in der Schweiz wehren sich verschiedene Kräfte gegen einen erweiterten Ehebegriff.

Bedroht die Homo-Ehe tatsächlich die traditionelle Ehe?

Wäre die Homo-Ehe der richtige Schritt, oder ein falsches Signal?

Im Forum diskutieren:

  • Marianne Binder, CVP Aargau
  • Alan David Sangines, SP-Gemeinderat Zürich

 

 

 

 

 

Moderation: Pascal Krauthammer, Redaktion: Pascal Krauthammer