Mit Atomkraft den Klimawandel stoppen?

Nach dem Reaktorunfall 2011 in Fukushima, war der Ruf der Atomkraft definitiv ruiniert. Die Schweiz beschloss den Ausstieg aus der Atomenergie. Nun, da die Klimaerwärmung die jungen Menschen auf die Strasse treibt, wird die Atomkraft als mögliche Klimaretterin ins Feld geführt. Zu Recht?

Ein Kühlturm eines AKW steht in einer Wiese mit Blumen
Bildlegende: Renaissance für AKWs? Keystone

Die Schweiz beschloss drei Monate nach der Katastrophe von Fukushima den Atomausstieg. Doch kein Jahrzehnt später treten neue Forschende auf den Plan und möchten mit neuer Nukleartechnik das Klima retten.

Kritiker widersprechen. Atomkraft ist unsicher und teuer und kein wirksamanes Mittel gegen den Klimawandel. Die Zukunft gehöre der Erneuerbaren Energie.

Gäste:

  • Léonore Haelg, Chemieingenieurin und Energiewissenschaftlerin
    «Atomkraft ist unsicher und teuer»
  • Petros Papadopoulos, Nuklearingenieur
    «Atomkraft ist ein wichtiger Pfeiler in der Energieversorgung»

Moderation: Christine Hubacher, Redaktion: Christine Hubacher