Trägt unsere Sprache zur Diskriminierung von Minderheiten bei?

Die aktuelle Schoggikuss/Mohrenkopf-Diskussion zeigt es: Unsere Sprache kann auch diskriminierend sein. Müssen wir uns also anpassen und mehr Rücksicht auf Minderheiten nehmen? Dagegen gibt es aber auch Widerstand: Es müsse doch möglich sein, frei zu reden und die Dinge beim Namen zu nennen.

Bildlegende: Keystone

Im «Forum» diskutieren:

  • Karin Schwiter, Wirtschaftsgeografin, forscht an der Uni Zürich zu Migration und Geschlecht
  • Mandy Abou Shoak, Aktivistin und Sozialpädagogin aus Zürich. Mitglied bei Bla*sh, einem Netzwerk von schwarzen Frauen in der Deutschschweiz
  • Venanz Nobel, jenischer Journalist und Schriftsteller zur Geschichte der Jenischen. Mitglied der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus EKR.
  • Anna Rosenwasser, Geschäftsleiterin Lesbenorganisation Schweiz

Redaktion: Rafael von Matt