Wegen Corona: Schule zu Hause - kommt das gut?

Wegen der Coronapandemie sind die Schweizer Schulen seit mehr als zwei Wochen zu – es findet kein Präsenzunterricht mehr statt, sondern die Schülerinnen und Schüler lernen zu Hause. Da stellt sich die Frage, ob schwächere Schüler im Fernunterricht nicht abgehängt werden.

Bildlegende: Keystone

Gewisse Kinder werden momentan zu Hause sehr gut betreut und erhalten viel schulische Hilfe – während andere Kinder weitgehend auf sich allein gestellt sind. Bildungsfachleute wie die ETH-Professorin Elsbeth Stern befürchten deshalb, dass sich die Schere zwischen guten und schwächeren Schülern wegen der Coronakrise noch weiter öffnen könnte.

Diskussion im «Forum»

• Silvia Steiner, Präsidentin der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren
• Dagmar Rösler, Präsidentin des Dachverbands Lehrerinnen und Lehrer Schweiz
• Thomas Minder, Präsident des Verbands Schulleiterinnen und Schulleiter Schweiz

Autor/in: Rafael von Matt