Wem gehören die Wanderwege?

E-Mountainbikes boomen und verkaufen sich bestens. Wanderer beobachten die Entwicklung mit Sorge. Sie fürchten auf den Wanderwegen den Kürzeren zu ziehen. Was ist zu tun? Müssen E-Mountainbiker und Wanderer getrennt werden? Oder fehlt es einfach am rücksichtsvollen Verhalten aller Beteiligten? 

Konflikte zwischen Wanderer und E-Mountainbiker entstehen vor allem auf engen Wanderwegen.
Bildlegende: Die Verkäufe von E-Mountainbikes sind stark gestiegen. Keystone

Diskutieren Sie mit in der Sendung «Forum» mit folgenden Gästen:

  • Nick Raduner ist Präsidenten der Berner Wanderwege und passionierter Wanderer: «Die Sorgen der Wanderer müssen ernst genommen werden. Wie sind für eine Trennung, wann immer möglich.»
  • Mountainbike-Pionier Thomas Giger und Herausgeber des Fachmagazins Ride: «Heute zieht es mehr Menschen in die Berge. Da kann es punktuell zu Konflikten kommen. Das ist aber kein grundsätzliches E-Mountainbike-Problem.»

Redaktion: Radka Laubacher Online: Felicitas Flohr