Kürze/Würze: «Thirty Flights of Loving»

Länger ist nicht immer besser : Das PC-Spiel «Thirty Flights of Loving» hat man in einer knappen Viertelstunde durchgespielt und ist trotzdem nicht enttäuscht. Im Gegenteil.

Ein Fall für die Literatur-Referenzpolizei: Gangster Borges
Bildlegende: Ein Fall für die Literatur-Referenzpolizei: Gangster Borges

Wäre «Thirty Flights of Loving» ein Buch, es wäre eine Kurzgeschichte. Mit knapp einer Viertelstunde Spielzeit ist die interaktive Geschichte gut 50 mal kürzer als man es von anderen Spielen kennt. Aber: In diese 15 Minuten hat Entwickler Brendon Chung viele tolle Szenen gepackt, die einem nach Spielende noch lange im Gedächtnis bleiben.

Viel zu tun gibt es nicht

Wie der Vorgänger «Gravity Bone» ist «Thirty Flights of Loving» auf der Quake-2-Engine aufgebaut, die schon mehr als 10 Jahre auf dem Buckel hat. Wer beeindruckende Grafikleistung sucht, muss sich woanders umschauen. Entsprechend rudimentär die Steuerung: Mit den Tasten W, A, S und D bewegt man sich, mit der Maus schaut man sich um, mit der Taste E nimmt man Dinge und mit der linken Maustaste benutzt man sie.

Nicht, dass es viel zu benutzen gäbe: Ausser zum Schälen einer Orange bleibt die linke Maustaste ungedrückt (und auch die Orange muss nicht wirklich geschält werden). Bei «Thirty Flights of Loving» kann der Spieler kaum etwas entscheiden: Der Weg durchs Spiel ist vorgegeben, Interaktion auf ein Minimum beschränkt, der Ausgang der Geschichte gewiss. Dass man trotzdem keine Minute das Gefühl hat, in seiner Bewegungs- und Auswahlfreiheit eingeschränkt zu sein, ist eine grosse Leistung.

Den Treppenstufen beim Nichtfunktionieren zuschauen

Klug auch, wie das Spiel Momente verdichtet, die es der Atmosphäre wegen nicht wirklich braucht. Lange Fahrten durch einen Flughafenkorridor etwa werden durch Jump-Cuts kurzgeschnitten, wie man sie aus Filmen kennt. Kleine Details am Rande erzählen oft mehr als tausend Worte. Und die Musik sorgt vom ersten Augenblick an für die richtige Stimmung.

Das ganze Spiel ist voller erfrischender Albernheiten und Spässchen, welche die mangelnde Bewegungsfreiheit vergessen lassen. So ist zum Beispiel ein Treppenabschnitt gesperrt wegen «malfunctioning stairs» (!) - Treppenstufen, denen mal beim Nichtfunktionieren auch gleich zuschauen kann.

Die Komplettlösung als Walkthrough!

Mit gut 15 Minuten Spielzeit ist «Thirty Flights of Loving» ein Game, das man gerne ein zweites Mal durchspielt. Oder ein drittes oder ein viertes oder ein fünftes, denn die vertrackte und in Rückblenden erzählte Story erschliesst sich nicht auf Anhieb. Egal, was bleibt sind Szenen wie die Hochzeitsparty hoch oben auf einem Dach, wo die Gäste nach genügend Alkoholkonsum einfach davonzufliegen scheinen.

Rätsel zu lösen gibt es in «Thirty Flights of Loving» keine. Mit gut 15 Minuten Spielzeit bietet sich das Spiel aber für eine Komplettlösung als Walkthrough im Videoformat geradezu an. Darum: Siehe unten.

Autor/in: Jürg Tschirren