Nintendo präsentiert die neue Wii U

Nintendo präsentiert den Nachfolger der Hit-Konsole Wii: Die neue «Wii U» zeigt Grafik in HD an und erhält einen neuen Kontroller mit einem grossen Touchscreen. Die «Wii U» ist nicht vor Frühling 2012 zu erwarten.

Der neue Kontroller der Wii U
Bildlegende: Der neue Kontroller der Wii U Foto: Nintendo

An der Electronic Entertainment Expo (E3) in Los Angeles hat Nintendo den Nachfolger der Wii präsentiert. Die Wii U macht den längst fälligen Schritt hin zur HD-Grafik. Neben den Heim-Konsolen der Konkurrenz konnte die Wii nicht mehr mithalten und sah mit ihrer schlechteren Auflösung im wahrsten Sinne des Wortes alt aus.

Neuer Kontroller mit Touchscreen

Doch HD ist nur dringend notwendige Modellpflege, wichtiger ist der neue Kontroller: Wie eine überdimensionierte portable Spielkonsole, wie ein iPad mit Knöpfen. Nintendo hat einen klassischen Game-Kontroller aufgeblasen und zwischen den Sticks und Knöpfen einen 16:9-Bildschirm eingebaut. Der Bildschirm ist ein Touchscreen, den man mit den Fingern oder einem Stylus bedienen kann.

Ausser dem Touchscreen bietet der neue Kontroller die altbekannte Knopf-Belegung eines Game-Kontrollers, dazu eine Kamera, ein Mikrofon, Lautsprecher und ein Kopfhörer-Ausgang, sowie einen Bewegungs-Sensor.

Neuer Kontroller = neue Spielmöglichkeiten

Dieser neue Kontroller ergänzt die bestehenden Möglichkeiten, mit der Wii zu spielen, er ersetzt sie nicht (die alte Wii-Fernbedienung funktioniert auch mit der Wii U). Wir haben neu einen kleinen Bildschirm in der Hand, mit Kamera, zusätzlich zum Grossen an der Wand. Und die spielerischen Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, sind schlicht begeisternd.

Bei einem grossen Titel wie Zelda könnte man den zusätzlichen Bildschirm z.B. für die Anzeige einer Karte benutzen und per Stylus auch grad noch Notizen auf die Karte machen. Auch den Inhalt des Rucksacks könnte man dort darstellen, die Gegenstände, die man mit sich herumträgt.

Ein weiteres Szenario ist eines, das wir wohl alle kennen: Man sitzt vor dem TV und spielt. Jemand kommt dazu und möchte lieber fernsehen. Mit der Wii U kann man nun den Fernseher einfach umschalten und direkt auf dem Kontroller weiterspielen, wie auf einer portablen Konsole.

Und schliesslich ermöglicht die Wii U auch neue Varianten des kooperativen Spielens. Es wird Spiele geben, in denen der Spieler mit dem Bildschirm-Kontroller in den Händen eine ganz andere Funktion übernimmt, als die mit den herkömmlichen Wii-Fernbedienungen. Zum Beispiel könnte jemand per Fuchteln das Kämpfen übernehmen, die andere Person mit einer Karte so etwas wie Navigator oder Strategie-Planer sein.

Autor/in: Guido Berger