Nintendo Wii U: Super Mario hüpft in HD

Frühe Weihnachten für Nintendo-Fans: Die neue Wii-U-Konsole bringt nicht nur unseren liebsten Klempner in High Definition auf den Bildschirm, sie bietet dank dem GamePad auch ganz neue Spielmöglichkeiten.

Langer Titel, gestochen scharfe Grafik: «New Super Mario Bros. U»
Bildlegende: Langer Titel, gestochen scharfe Grafik: «New Super Mario Bros. U»

Gut zwei Dutzend Wii-U-Spiele erscheinen zum Start der neuen Konsole. Doch nur zwei davon sind vom Wii-U-Hersteller Nintendo selbst: «Nintendo Land» und «New Super Mario Bros. U».

«Nintendo Land» ist kaum mehr als eine knallbunte Tech-Demo, die zeigen soll, was in der Wii U alles drin steckt und wozu man den neuen GamePad-Controller gebrauchen kann.

Mario im Labyrinth
Das geschieht mit 12 Mini-Games, die sich alleine, zu zweit (mit- oder gegeneinander) oder in der Gruppe mit bis zu 5 Mitspielern spielen lassen. Jedes dieser Mini-Games zeigt eine andere Stärke des GamePads.

Zum Beispiel «Mario Chase»: Der Spieler mit dem GamePad schlüpft in die Latzhosen von Mario und versteckt sich in einem Labyrinth vor seinen Mitspielern. Der Clou: Während Mario über den Bildschirm des GamePads das ganze Labyrinth im Blick hat, sehen seine Verfolger auf dem Fernseher nur einen Ausschnitt davon.

Ständiges Abgleichen zwischen TV und GamePad
Oder «Yoshi's Fruit Cart»: Hier sieht der Spieler auf dem Fernsehbildschirm seinen Start- und Zielpunkt und dazwischen lecker Früchte, die es auf dem Weg ins Ziel aufzusammeln gilt. Den Weg gilt es per Stylus-Stift auf den berührungsempfindlichen Bildschirm des GamePads zu zeichnen.

Allerdings: Dort sind nur Start und Ziel zu sehen aber keine Früchte oder Löcher oder andere Fallen, die sich einem in den Weg stellen. Was erst einmal wenig spannend klingt, wird mit zunehmender Schwierigkeit zur spannungsgeladenen Millimeterarbeit, die ständigen Abgleich zwischen First- (TV) und Second-Screen (GamePad) verlangt.

Spielen mit «Friends and Frenemies»
Der GamePad kommt natürlich auch in Nintendos Vorzeige-Game «New Super Mario Bros. U» zum Einsatz. Hier allerdings noch recht konventionell: Während ein (oder mehrere) Spieler die Mario-Figur (bzw. Marios Helferlein) mit dem herkömmlichen Wii-Controller steuert, kann die Person am GamePad seine Mitspieler unterstützen, indem sie mit Antippen des Bildschirms Gegner zurückhält oder Blöcke ins Spielfeld zaubert um z.B. Mario vor dem sicheren Absturz zu bewahren.

Natürlich lassen sich diese Blöcke auch anders als hilfreich nutzen: Indem man sie seinen Mitspielern in den Weg legt oder Luft-Sprünge abrupt blockt. Das ist vor allem lustig, wenn man mit «Freunden» spielt, die man eigentlich gar nicht ausstehen kann.

Oder spielen ganz allein
Auch für alle, die lieber alleine spielen, hält der GamePad eine Überraschung bereit: Das Game lässt sich auch auf dem kleinen Bildschirm des Controllers komplett durchspielen, braucht also nicht zwingend einen den Fernseher. Toll für alle, die sich einen «First Screen» mit der kleinen Schwester teilen müssen, die ständig nur «Wizards of Waverly Place» oder sonst einen Blödsinn schauen will.

Autor/in: Jürg Tschirren