Wer Taktik mag, wird Frozen Synapse lieben

Frozen Synapse ist ein Geheimtipp. Ein winziges Team aus Oxford hat dieses Taktik-Spiel geschaffen, und es ist etwas vom Besten, was Strategie-Fans spielen können. Keine Zufälle, keine langatmigen Phasen, Fehler werden erbarmungslos bestraft, das beste Hirn gewinnt. So wie das sein muss.

Wenn der Rote um die Ecke kommt, ist der Grüne bereit.
Bildlegende: Wenn der Rote um die Ecke kommt, ist der Grüne bereit.

In Frozen Synapse leiten wir den Einsatz eines Teams von Soldaten. Mit unterschiedlichen Aufträgen: Jemanden eskortieren, Geiseln befreien, eine Stellung verteidigen oder umgekehrt einen Engpass freimachen. Wir blicken dabei von oben auf einen Raum, der stilisiert in Blautönen dargestellt wird. Unsere Soldaten sind grün, die des Gegners rot.

Das Spiel ist in Züge aufgeteilt: In einer Plan-Phase sagen wir jedem Soldaten, was er im nächsten Zug tun soll. Der Gegner (ein echter Spieler oder der Computer) tut das gleiche. Wenn beide mit ihrem Zug zufrieden sind, wird er ausgeführt, und wir sehen, ob alles so herausgekommen ist wie geplant.

Den Plan testen

Wir zeichnen den Weg ein, den ein Soldat zurücklegen soll. Wir sagen ausserdem, ob der Soldat stehen oder sich ducken, ob er in eine bestimmte Richtung schauen soll, und ob er alle oder bestimmte Gegner ignorieren oder sich im Gegenteil auf sie konzentrieren soll. Mit der Leertaste können wir unser Team den Plan durchspielen lassen, um zu testen, ob er aufgeht.

Wir sehen auch, wo die Figuren des Gegners stehen. Doch weil wir und der Gegner den nächsten Zug gleichzeitig planen, wissen wir nur, wo die Roten jetzt gerade stehen - sobald der Zug dann tatsächlich ausgeführt wird, bewegen sie sich auch. Wir müssen also antizipieren können, was der Gegner plant und wo sich seine Soldaten hinbewegen werden.

Der Einstieg in das Spiel ist etwas hart. Ein Tutorial zeigt uns alles Nötige, doch zu Beginn fällt vor allem das Vorausdenken schwer. Man reagiert viel zu oft auf die Situation, die man vor sich sieht. Und wird dann überrascht, wenn sich der Gegner bewegt. Gut wird man erst, wenn man beginnt, den Gegner richtig zu antizipieren, wenn man ihm die eigene Taktik aufzwingt, statt nur zu reagieren. Wenn man aber erste Erfolgserlebnisse hatte, lässt das Spiel nicht mehr los.

Alleine oder online gegen andere Spieler

Wer Frozen Synapse alleine spielt, erlebt eine Geschichte über eine Rebellion gegen eine totalitäre Staatsmacht. Und wer sich für clever genug hält, kann die Computergegner gegen echte Spieler tauschen und online spielen. Weil Frozen Synapse Zug um Zug gespielt wird, kann man mehrere Spiele gleichzeitig spielen. Während ich in einem Spiel auf den Zug des Gegners warte, kann ich zu einem anderen wechseln und dort meinen nächsten Zug planen. Modernes Simultan-Schach. Wer taktische Strategie mag, kommt um diesen echten Geheimtipp nicht herum. (beg)

Ja! Mein Plan ist gut!
Huch? Der geht nach links? Wieder
schlecht antizipiert.

Autor/in: Guido Berger