Renato Kaiser, Spoken Word Künstler: «Satire darf alles. Aber eigentlich darf fast alles alles.»

Als Satiriker, Autor, Poetry Slammer und Spoken Word Künstler setzt sich der St. Galler Renato Kaiser auch mit Themen auseinander, die nicht so einfach sind. Mit Politik, Rassismus, Sexismus. «Je heikler das Thema ist, desto mehr Mühe muss man sich geben.»

«Satire darf alles. Aber eigentlich darf fast alles alles.»
Bildlegende: «Satire darf alles. Aber eigentlich darf fast alles alles.» Franz Egel

Als Gast am Mittag erzählt er davon, dass ihm alle Themen wichtig sind, die er beschreibt und von denen er auf der Bühne, im Fernsehen oder auf Social Media erzählt. «Ich schreibe über Dinge, die ich lustig finde oder absurd oder die mich beschäftigen. Mal ist es eine politische Initiative, mal ist es, dass ich einfach gerne kurze Hosen anhabe. Ich habe nie das Gefühl, dass man über etwas nicht reden könne, keine Witze machen könne. Aber sobald du merkst, das ist etwas, das anderen Leuten wichtig ist, das andere Leute verletzen könnte, musst du dir so viel Mühe geben, wie möglich.»

In seinen Videos nimmt er die Zuschauer mit auf eine Art Gedankenspaziergang und lässt sich gerne auch online auf Diskussionen ein. Aber lieber als im Internet steht er auf der Bühne, direkt vor seinem Publikum. «Wenn ich sehe, was in den Gesichtern passiert, noch vor dem Lachen, vor dem Applaus, dann ist das viel direkter, ehrlicher und vielsagender als ein Daumen rauf oder ein Herzchen auf Facebook.»

Renato Kaiser, 33, im Gespräch über Satire, das Internet und Ideen. Und über die Aktion 2 x Weihnachten, für die er zusammen mit Sina, Kunz und Dominique Gisin dieses Jahr Botschafter ist.

Moderation: Christina Lang