Stephan Klapproth: «Das wird ein besonderes Jahr»

2015 ist für den Journalisten Stephan Klapproth ein Jahr des Aufbruches: Nach 21 Jahren bei der Sendung «10vor10» verlässt er den tagesaktuellen Journalismus und wechselt zur Sendung «Sternstunde Philosophie». Er erzählt vom Zauber und von der Unsicherheit, die mit Neuanfängen verbunden sind.

Stephan Klapproth im «Sternstunde Philosophie»-Studio.
Bildlegende: Neuanfang: Ab Anfang 2015 moderiert Stephan Klapproth die Sendung «Sternstunde Philosophie». SRF

Seit 1993 moderiert Stephan Klapproth die Nachrichtensendung «10vor10». Sein Sprachwitz wurde ebenso zu seinem Markenzeichen wie seine Frisur: die «Palmen-Frisur».

Er sei selber überrascht, dass er so lange am gleichen Ort geblieben sei, sagt er. Eigentlich habe er das «Odysseus-Gen» in sich: Er mag Aufbrüche und Neuanfänge. Die Sendung «10vor10» habe ihm aber viel ermöglicht und grosse Abwechslung gebracht. 

Jetzt freut er sich darauf, nochmals etwas Neues anzufangen: In seiner neuen Sendung «Sternstunde Philosophie» will der Moderator dem Zeitgeschehen tiefer auf den Grund gehen.

 

Moderation: Simone Hulliger, Redaktion: Simone Hulliger