Christoph Meckel - Rede vom Gedicht

Was ist ein Gedicht ? Was kann es, was soll es? Christoph Meckel wendet sich strikt gegen die verbreitete Meinung, Gedichte seien ein Ort der Erbaulichkeit, des Gemüts und des Gefühls. Stattdessen plädiert er für Zeitbezogenheit und Zeitbewußtsein in der Lyrik.