Inge Müller - 33 war ich ein gläubiges Kind

Die  Eltern der Lyrikerin Inge Müller starben bei einem Luftangriff, sie selbst war drei Tage verschüttet. Doch darüber schreibt sie nichts in diesem Kriegsgedicht. In naivem Tonfall blickt sie auf ihre kindliche Naivität zwischen 33 und 45 und gewinnt daraus einen Glauben an die Zukunft.