Johannes Schenk - Garderobenständer und Sterne

1839 malte Carl Spitzweg das Bild vom mittellosen Dichter unter löchriger Dachschräg. 150 Jahre später scheint sich an den materiellen Verhältnissen des Lyrikers wenig geändert zu haben. Auch in Johannes Schenks Dichterstube ist die Decke durchlöchert, bietet damit Ausblick in den Himmel.