Bretagne - Von Bienen und Leuchttürmen

Video «Bretagne - Von Bienen und Leuchttürmen» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Von jeher haben die Leuchttürme der Bretagne Schiffen den Weg entlang der felsigen und scharfkantigen Klippen gewiesen und so die Einfahrt in den Ärmelkanal ermöglicht. Heute orientieren sich die grossen Frachter mittels Satellitennavigation.

Die Leuchttürme sind verlassen und drohen zu verfallen. So geht nicht nur die Tradition der hoch angesehenen Leuchtturmwärter verloren, es weiss auch keiner, ob und wie die beeindruckenden Gebäude zukünftig genutzt werden sollen.
Ein Verein kämpft um den Erhalt der maritimen Architektur und versucht, neue Nutzungsmöglichkeiten zu erschliessen. Einen ersten Erfolg gibt es auf der Insel Ouessant. Dort ist der örtliche Imkerverein in die Gebäude gezogen. Die dunklen Bienen der Region sind einzigartig, da sie als einzige nicht von der weltweit grassierenden Bienenseuche Varrose betroffen sind. Ein möglicher Wirtschaftszweig für die Zukunft - wenn sich die Bienenzüchter auf der Insel einig wären. Begrenzte Kapazitäten und die den Bretonen eigene Starrköpfigkeit sorgen immer wieder für Streitigkeiten unter den Imkern.