Italien - Die Marmorberge von Carrara

Video «Am frühen Morgen fährt der Bildhauer Renzo Maggi zum 1300 Meter hoch gelegenen Marmorbruch Cervaiole. Bereits Michelangelo hat sich hier im 16. Jahrhundert seine gigantischen Marmorblöcke ausgesucht.» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

Am frühen Morgen fährt der Bildhauer Renzo Maggi zum 1300 Meter hoch gelegenen Marmorbruch Cervaiole. Bereits Michelangelo hat sich hier im 16. Jahrhundert seine gigantischen Marmorblöcke ausgesucht.

Trotz moderner Technik wird die Marmorgewinnung grösstenteils noch auf traditionelle Weise betrieben, teilweise unter lebensgefährlichen Bedingungen: Extreme Wetterschwankungen und Nebel erschweren den Einsatz von schwerem Gerät. Auf halsbrecherischen Serpentinen wird die tonnenschwere Last dann hinab zum Hafen von Carrara gebracht. Von hier aus tritt der Marmor seine Reise in die ganze Welt an.

«360° Geo Reportage» hat den Bildhauer Renzo Maggi in «seine» Marmorberge begleitet.