Gabriel Vetter weiss, wo die Sau aufhört

Gabriel Vetter gilt als Ausnahmeerscheinung in der literarischen Bühnenlandschaft. Mit gerade mal 21 Jahren gewann er den grössten Dichterwettbewerb Europas, die deutschsprachigen Poerty-Slam-Meisterschaften. Er ist zudem als Schriftsteller und Kabarettist tätig.

Gabriel Vetter sitzt alleine im Theater Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gabriel Vetter Gabriel Vetter SRF

Berühmt wurde Gabriel Vetter als «Slammer» der ersten Stunde. Seine kraftvoll-lebendige Bühnen-Präsenz und seine lebendig-kraftvollen Texte haben ihn zu etlichen Slam-Siegen geführt. Es kursiert das Gerücht, wonach er von seinen ersten 30 Poetry-Slams nicht weniger als 31 gewonnen hat. Neben dem Poetry Slam machte er eine Radioshow und eine Miniserie fürs Schweizer Fernsehen.

Video «Gabriel Vetter» abspielen

Gabriel Vetter

5:20 min, aus Giacobbo / Müller vom 26.4.2009

Auch auf der Theaterbühne ist er zu Hause. Einerseits war er zwei Jahre lang Hausautor am Theater Basel, andererseits ist er momentan mit seinem neuen Programm «Wo die Sau aufhört – eine literarische Hundsverlochete» unterwegs.
Im neuen Bühnenprogramm geht es um nichts weniger als des Menschen besten Freund: die Wurst. Und das Tier dahinter. Gabriel Vetter liest Geschichten und Gedichte, die man zwar nicht essen kann, die aber durchaus munden – und die hin und wieder schwierig zu verdauen sind.

Gabriel Vetter ist Slam-Poet mit Hang zum cholerischen Plädoyer, ein wortgewaltiger, schwarzhumoriger und äusserst scharfer Satiriker. Nicht grundlos ist er zweifacher deutscher Poetry-Slam-Champion und der bislang jüngste Preisträger des Salzburger Stiers. Vetter gehört zu jenen jungen Künstlern, die derzeit dabei sind, ein neues Bühnengenre zu kreieren: das Slam-Kabarett.

Gabriel Vetter studierte Juristik in Basel und Theaterwissenschaften in Bern, hat aber beides mit Freude wieder abgebrochen.

Sendung zu diesem Artikel