«Giacobbo / Müller»: Slapstick-Power aus Down Under

Der Kabarettist Rob Spence kalauert sein Publikum seit dreissig Jahren zu Tränen. In seinem sechsten Bühnenprogramm «Echt stark» erforscht der Australier, was wahre Stärke in der heutigen Zeit bedeutet. Dabei ummantelt er sein verbales Standup mit ausgeklügelter Gestik und Slapstick-Einlagen.

Zusatzinhalt überspringen

Giacobbo / Müller

Sonntag, 15. Februar 2015, um 22.10 Uhr auf SRF 1.

Der Hightech-Internet-Wahn hat die Welt erobert, der digitale «Fortschritt-Tsunami» brach unlängst über die Menschheit hinweg. Ist unsere heutige Gesellschaft überfordert? Diese Frage möchte das Comedy-Power-Paket Rob Spence in seinem mittlerweile sechsten Bühnenprogramm «Echt stark» beantworten.

Gegen Informationsflut und Technikwahn

Dynamisch stemmt sich der gebürtige Australier gegen die Informationsflut und den scheinbar unaufhaltsamen Fortschritt der Technik. Bei seinem Kampf helfen dem 48-jährigen Neo-Schweizer dreissig Jahre Bühnenerfahrung. Auch nach drei Jahrzehnten leben Spences Stücke noch von neuen Gags, virtuoser Situationskomik und einer unvergleichlichen Bühnenpräsenz.

Sendung zu diesem Artikel

  • SRF 1 15.02.2015 22:10

    Giacobbo / Müller
    Mit Adrian Amstutz und Rob Spence

    15.02.2015 22:10

    Talkgast: Adrian Amstutz / Gastkünstler: Rob Spence / Sketch: Finma kontrolliert / Ausschnitte: Kommunikationsstrategie; Zeichen von Gott; Umfrage Negativzinsen; Marronibrater erzählt Witz