Die schönsten TV-Archivperlen von Dimitri

Er hatte das berühmteste Lachen der Schweiz: Clown Dimitri. Bereits im Kindesalter entschied er sich Clown zu werden. Nach einer Töpferlehre verwirklichte er diesen Traum. Das Schweizer Fernsehen hat immer wieder über die Karriere des Künstlers berichtet. Ein Blick ins TV-Archiv.

Zwei Porträt-Bilder von Clown Dimitri: Ein Schwarz-Weiss-Bild zeigt Dimitri mit Clown-Make-Up und Handorgel lachend. Die neuere Farbaufnahme nebenan zeigt Dimitri als älteren Mann mit grauen Haaren und lachend. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das Lachen ist geblieben Sein Leben hat Dimitri dem Humor verschrieben. Keystone

    • Dimitri: Ein Leben für die Bühne und für die Familie

      Der gebürtige Dimitri Jakob Müller ist der Sohn eines Winterthurers und einer Bernerin. Bereits in der Schule machte er mehr mit seinen Spässen als mit seinen Leistungen auf sich aufmerksam. Seine Karriere als Clown ist vorprogrammiert. Mit seiner Frau und seinen fünf Kindern wird er 1964 im Centovalli sesshaft. (Porträt aus der Sendung «Unbekannte Bekannte» vom 3.5.1982)

      2:41 min vom 26.8.2015

    • 1970: Dimitri und seine Kinder als Strassenkünstler

      Dimitri braucht weder Bühne noch Manege. Das beweist er anlässlich einer Buchpräsentation, als er zusammen mit seinen Kindern eine Nummer mitten auf der Strasse zum besten gibt. (aus der «Tagesschau» vom 16.11.1970)

      1:00 min vom 26.8.2015

    • 1971: Dimitri wird Theater-Direktor

      Auf Privatinitiative bauen Dimitri und seine Frau Gunda Anfang der 70er Jahre das «Teatro Dimitri» in Verscio TI. Es ist damals das erste feste Theater des Kantons Tessin. Das Theater bietet anfänglich Platz für 80 Zuschauer. Heute umfasst das Haus 200 Plätze. («Schweizer Filmwochenschau» vom 4.6.1971)

      1:52 min vom 26.8.2015

    • 1971: Das «Teatro Dimitri» wird eröffnet

      Das Schweizer Fernsehen berichtet im September 1971 über die Eröffnung von Dimitris Theater. Während das Haus nach seiner Fertigstellung jährlich 30 Vorstellungen präsentieren kann, sind es heute bis zu 200. («Antenne» vom 1.9.1971)

      3:30 min vom 26.8.2015

    • 70er-Jahre: Dimitri auf Zirkus-Tournee

      1970, 1973 und 1979 ist Dimitri mit dem Circus Knie unterwegs. Spätestens jetzt wird er schweizweit zum gefragtesten Clown. (aus «Das Montagsmagazin» vom 17.5.1979)

      3:48 min vom 26.8.2015

    • 1976: Viel mehr als nur Clown

      Nach dem eigenen Theater gründet Dimitri in Verscio die «Scuola Teatro Dimitri». Die Theaterschule etabliert sich über die Landesgrenzen hinaus zu einer renommierten Adresse. Heute nennt sie sich Hochschule für Bewegungstheater und Theaterkreation. («Magazin Privat» vom 17.4.1976)

      17 min vom 26.8.2015

    • 2002: Dimitri als Opern-Regisseur

      Clown, Maler, Schauspieler – und Opernregisseur. Es gibt kaum ein künstlerisches Metier, das Dimitri nicht beherrscht. In Luzern inszeniert er 2002 die Oper «Il gong magico». («Tagesschau» vom 3.10.2002)

      1:55 min vom 26.8.2015

    • Video «Vereinte Familie» abspielen

      2006: Der Dimitri-Clan auf der Bühne vereint

      Zusammen mit seinen Töchtern Masha und Nina, Sohn David und Schwiegersohn Kai Leclerc inszeniert Dimitri die burleske Show «La Famiglia Dimitri». Damit geht für den Künstler ein Wunsch in Erfüllung.

      2:51 min, aus Glanz & Gloria vom 28.9.2006

    • 2014: «LifeTime Award» für Dimitri

      An der «SwissAward»-Gala wird der Clown mit dem berühmtesten Grinsen der Nation mit einem ganz besonderen Award gewürdigt: Dimitri erhält den «LifeTimeAward» für sein Lebenswerk.

      3:33 min, aus Glanz & Gloria vom 12.1.2014

    • 2015: Dimitri blickt auf die letzten 80 Jahre zurück

      Anlässlich seines 80. Geburtstags erzählt Dimitri bei «Schawinski» von seinen ersten Auftritten als Clown, von der Liebe seines Lebens, vom täglichen Üben und weshalb er eines Tages beschloss, den Salto Mortale nicht mehr zu machen.

      27 min, aus Schawinski vom 13.4.2015