Misters und Missen über Rettung der Miss-Schweiz-Wahl

Lange war ungewiss, was mit der Miss-Schweiz-Wahl passiert. Jetzt ist klar: Die Schönheitswahl wird auch in Zukunft stattfinden. Das freut natürlich nicht zuletzt auch die (ehemaligen) Misters und Missen.

«Nicht dass ich meine Krone weitergeben möchte – aber es ist gut zu hören, dass das Ganze weitergeht», sagt die amtierende Miss Schweiz Alina Buchschacher gegenüber glanz & gloria. Die Miss-Schweiz-Wahl sei schliesslich eine Art Tradition geworden. Das findet auch der letztjährige Mister Schweiz Luca Ruch. «Es ist toll, dass es weiter geht nach einem Jährchen Pause.» Und als Mann schaue man da ja sowieso gerne zu.

Video «Misters und Missen über Rettung der Miss-Schweiz-Wahl» abspielen

Misters und Missen über Rettung der Miss-Schweiz-Wahl

1:52 min, vom 30.10.2012

Vize-Miss-Schweiz 2006 Xenia Tchoumitcheva sieht in der Zukunft der Miss-Schweiz-Wahl vor allem auch eine Zukunft für den Nachwuchs. «Die Wahl ist ein Weg für junge Frauen, eine Karriere in verschiedenen Bereichen zu lancieren.» Ausserdem gäbe es in der Schweiz sowieso zu wenig «Gossip».

Dieser Meinung schliesst sich auch Miss Schweiz 2007 Amanda Ammann an. «Wir haben zu wenig Promis und zu wenig glamouröse Anlässe in der Schweiz.» Es dürfe ruhig auch mal etwas geben, «das einfach Freude macht.»