«G&G» mit Grammy-Gewinnern, -Verlierern und Grammy-Partys

Beiträge

  • Britische Filmpreise: «Roma» ist bester Film

    «Roma» räumt bei der Verleihung der britischen Filmpreise ab. Die «Netflix»-Produktion erhält die Bafta-Trophäe unter anderem für den besten Film und die beste Regie. Beste Hauptdarstellerin ist Olivia Colman im Film «The Favourite». In der Kategorie bester Hauptdarsteller holt sich Rami Malek für seine Rolle als Freddy Mercury in «Bohemian Rhapsody» den Bafta.

  • Grammys: Frauen dominieren

    Was die Oscars für die Filmschaffenden sind, sind die Grammys für das Musikbusiness. Gestern Abend wurden die Goldenen Grammofone zum 61. Mal in Los Angeles verliehen. Während in den letzten Jahren Männer und männliche Bands die Grammys dominierten, kommen dieses Mal die Frauen zum Zug.

  • Schweizer DJ EDX verpasst seinen Grammy

    Einer der für einen Grammy nominiert war, ist DJ EDX aus der Schweiz. Maurizio Colella, wie er mit gebürtigem Namen heisst, trat mit dem Remix «How long» an. Doch er ging leer aus.

  • Schrille Grammys: Das Schaulaufen auf dem roten Teppich

    An den Grammys dreht sich alles um Musik – aber auch um schrille Auftritte. «Glanz & Gloria» blickt auf das Schaulaufen der Popstars.

  • Al Walsers Grammy-Pre-Party

    Fast so wichtig wie die Grammys selber sind die Pre-Grammy-Partys in Los Angeles. Dort stimmen sich Musik- und Showbusinessgrössen auf die wichtigsten Musikpreise der Welt ein. Eine dieser Partys wird vom schweizerisch-liechtensteinischen Musik-Produzenten Al Walser geschmissen. «G&G» war mit dabei.