«G&G» mit Prominenten in der Kritik, im Theater und im Garten

Beiträge

  • Kritik an Roger Federers neuem Kleidersponsor

    «Roger Federer würde weinen, wenn er wüsste, wie sein neuer Sponsor geschäftet.» Das schreibt die Menschenrechts-Organisation «Public Eye». Die japanische Sportmarke produziere in den Billiglohnländern China und Indonesien, wo Arbeiter nicht fair behandelt würden. Weder Roger Feder (36) noch die Sportmarke haben sich bisher zu den Vorwürfen geäussert. «Public Eye» will sich nun mit dem Management des Tennisstars in Verbindung setzen. Das teilt die Organisation gegenüber «Glanz und Gloria» mit.

  • Hanspeter Müller-Drossaart haucht altem Stoff neues Leben ein

    Im Freilichtmuseum Ballenberg feierte am Mittwoch das Theater «Steinbruch» Premiere. Es ist ein Stück mit Tradition: 1939 wurde es an der Landesausstellung uraufgeführt und 1942 verfilmt. Nun hat Schauspieler Hanspeter Müller-Drossaart eine moderne Fassung des alten Stoffs geschrieben – und steht gleich selber auf der Bühne.

  • Salomé Jantz und David Bröckelmann zeigen ihr kleines Paradies

    Sie teilen nicht nur ihre Liebe zur Bühne, sondern auch zur Natur: Salomé Jantz und David Bröckelmann. Auch wenn Letztere es dem Schauspielerpaar nicht immer leicht macht: Der Bärlauch hat Besitz von ihrem Garten ergriffen. Was der Liebe zu ihrem Garten keinen Abbruch tut.