«G&G Weekend Spezial» mit Starbesetzung am Zurich Film Festival

Beiträge

  • «Friedrich Dürrenmatt – eine Liebesgeschichte»

    Aus Schweizer Sicht der Höhepunkt des «Zurich Film Festival»: «Friedrich Dürrenmatt – eine Liebesgeschichte» feiert seine Weltpremiere. Es ist der erste Dokumentarfilm über den bedeutenden Schweizer Schriftsteller, in dem seine Kinder über ihren vor 25 Jahren verstorbenen Vater sprechen. An der Premiere mit dabei: Dürrenmatts Tochter Ruth, die mit den vielen Hochs und Tiefs ihres Vaters zu leben lernen musste.

  • Jörg Schneider – die Gedenkfeier

    Am 22. August verstarb Jörg Schneider. Am Samstag fand in Zürich die Gedenkfeier des populären Volksschauspielers statt. Viele Weggefährten von Jörg Schneider, wie Walter Andres Müller oder Sandra Studer, machten im Zürcher Fraumünster dem «Chaschperli» ihre Aufwartung.

    Mehr zum Thema

  • Kiefer Sutherland – der Dankbare

    In 100 Filmen hat Kiefer Sutherland mitgewirkt, als Geheimagent Jack Bauer in der Fernsehserie «24» ist er unsterblich geworden. Am «Zurich Film Festival» wurde der Hollywoodstar mit einem «Golden Eye Award» geehrt. Zudem präsentierte er sein neustes Werk: «Forsaken» – ein Western, in dem der Kanadier erstmals mit seinem berühmten Vater Donald Sutherland vor der Kamera steht. Im Interview mit Nicole Berchtold gibt er sich bescheiden und dankbar.

  • Liam Hemsworth – der Mädchenschwarm

    Neben Kiefer Sutherland gab es weiteren, zahlreichen Besuch aus der Traumfabrik. Neben Ellen Page («Inception») oder Luke Evans («The Hobbit»), sorgte insbesondere Liam Hemsworth am grünen Teppich des «Zurich Film Festival» für ein Kreischkonzert.

  • Christoph Waltz – der Bond-Bösewicht

    In rund einem Monat feiert das neue James-Bond-Abenteuer «Spectre» seine Schweizer Premiere. Als Gegenspieler des Geheimagenten fungiert dieses Mal Christoph Waltz. Der Stadt Zürich macht der österreichische Hollywoodstar bereits am Wochenende seine Aufwartung. Im Interview mit Nicole Berchtold verrät der zweifache Oscarpreisträger, weshalb er auch der Limmatstadt seine grosse Karriere verdankt.

  • Marc Forster – der Filmförderer

    An der Gala eines Schaffhauser Uhrenherstellers wurde im Rahmen des «Zurich Film Festival» erstmals der «Filmmaker-Award» vergeben – ein Filmförderpreis im Wert von 100'000 Schweizerfranken. Zu den Gründungsmitgliedern gehört unter anderem auch Marc Forster. Für den Bündner ist es selbstverständlich da mitzuwirken – der Hollywoodregisseur durfte in seiner Vergangenheit selber auf die Unterstützung von vielen Menschen zählen.