«g&g weekend spezial» vom «SwissAward» mit Dani Fohrler

Beiträge

  • Der Schweizer des Jahres: Didier Burkhalter

    Mit über 46 % der Stimmen wird Bundesrat Didier Burkhalter zum «Schweizer des Jahres» 2014 gewählt. Nicht nur die Schweizerinnen und Schweizer, die abgestimmt haben, waren derart klarer Meinung, auch die anwesenden Gäste aus Politik und Wirtschaft zeigen sich mit dieser Wahl glücklich. Im Interview mit Dani Fohrler zeigt sich der frischgebackene Preisträger sehr zufrieden und kündigt mit seiner Gattin Friedrun an, dass jetzt auch auf dem Tanzparkett gefeiert werde.

  • Der «LifeTime Award» für Udo Jürgens: Emotionaler Höhepunkt

    Noch einmal wird der grosse Bühnenkünstler Udo Jürgens gefeiert, er erhält den «LifeTime Award» für sein Lebenswerk. Geehrt wird der Musiker mit einer minutenlangen Standing Ovation, und so manche Zuschauer kämpfen mit den Tränen. Den Preis für seinen verstorbenen Freund nimmt Freddy Burger entgegen, mit verständlicherweise stark gemischten Gefühlen.

  • Die Sieger des Abends: Hediger, Boss, Baumann und Baker

    Die Gewinner aller Sparten im Überblick. In der Kategorie «Gesellschaft» wird die Gesundheitsfachfrau Sabine Hediger geehrt. Sie war drei Wochen in Sierra Leone, um unter schwersten Bedingungen ein Feldspital aufzubauen, Ebolapatienten zu betreuen und lokales Personal zu schulen. Ansonsten gehen alle Preise an den Buchstaben B. «Kultur» an Sabine Boss, «Wirtschaft» an Albert Baumann, «Show» an Bastian Baker. («Politik» und «Schweizer des Jahres» Didier Burkhalter zählt auch zu den siegreichen B`s, und der «LifeTime Award» wird von Udo Jürgens Freund Freddy Burger entgegen genommen!)

  • Die Gastgeber der Nacht: Freymond, Rigozzi und Epiney

    Premiere am «SwissAward»: Erstmals führt ein Trio durch den Abend: Mélanie Freymond, Sven Epiney und Christa Rigozzi. Moderiert wird drei-, zeitweise gar viersprachig. Und auch nach der Show geben diese Drei den Ton an. Sie entern das DJ-Pult und bringen die Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur zum tanzen. Und Moderator Dani Fohrler lautstärkebedingt zum schreien.

  • Das Selbstwertgefühl der Nation: Patriotisches Pulsmessen

    An der Party nach dem «SwissAward» mischt sich «g&g» unter die Gästeschar aus Politik, Wirtschaft und Kultur und misst den patriotischen Puls. An dem Anlass, an dem alle Landesteile auch ihre Zusammengehörigkeit feiern und ihren «Schweizer des Jahres» wählen, spürt die Kamera nach, welche Verbundenheit und Solidarität zur eidgenössischen Heimat in den Herzen pocht. Werte, die in diesem noch jungen Jahr bisher von Angst und Ohnmachtsgefühlen bezüglich der Terrorwelle im benachbarten Frankreich dominiert wurden, aber genau deshalb auch wichtiger werden.