Zum Inhalt springen

Header

Video
Glanz & Gl(Ohr)würmchen mit Baschi
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 18.08.2017.
abspielen
Inhalt

Kleine Kinder vs. grosse Musik Glanz & Gl(Ohr)würmchen: Grosse Musik in kleinen Ohren

Von «Bring en hei» bis «I schänke dr mis härz»: Kinder zwischen zwei und acht Jahren nehmen legendäre Schweizer Ohrwürmer ins Visier. Sie bewerten die Musik, das Aussehen und die Videoclips von Schweizer Musikern.

  • Glanz & Gl(Ohr)würmchen mit Züri West

    Die Kleinste scheint der grösste Fan zu sein. Madita ist gerade mal zwei Jahre alt. Wenn sie den legendären Hit «I schänke dr mis Härz» der Berner Mundart-Rocker Züri West hört, freut sie sich rührend, auch wenn ihr die Worte (noch) fehlen. Etwas strenger ist Seline (6) mit ihrer Kritik: «Die sind immer so schwarz angezogen und lachen auch nicht. Das gefällt mir nicht.»

  • Glanz & Gl(Ohr)würmchen mit Bligg

    Er ist der einzige Entertainer, der Volksmusik an die Spitze der Hitparaden-Charts rappt. Auch wenn Bliggs Hits fast alle 10 Kinder der Musicalschule VoiceSteps in Cham beeindrucken – Amélie (6) ist von seinem Song «Rosalie» nicht ganz überzeugt. Und Bliggs Bart würden einige Kinder am liebsten «abreissen».

  • Glanz & Gl(Ohr)würmchen mit Steff la Cheffe

    Sie ist jung, cool und seit ihrem Hit «Ha ke ahnig» schweizweit bekannt. Die Berner Rapperin und Beatboxerin Steffe la Cheffe hat sich vor zwei Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Das verstehen die Kinder nicht. Denn ihren Song finden sie einfach nur «cool» und können ein neues Album kaum erwarten. Zum Aussehen der Musikerin finden die Mini-Kritiker aber: Abgeschminkt wäre sie bestimmt schöner.

  • Glanz & Gl(Ohr)würmchen mit Baschi

    Der Fussball-Ohrwurm «Bring en hei» hat sich längst ins Schweizer Kollektivgehör geschlichen. Was meinen aber die kleinen Kritiker dazu? Die lassen sich nämlich weder von Baschis Tattoos, noch von seinen frechen Sprüchen beeindrucken.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen