«glanz & gloria» für einmal ziemlich männerlastig

Beiträge

  • Königin Margrethe äussert sich zum Attentat in Kopenhagen

    Nach dem Terroranschlag auf das Pariser Satire-Magazin «Charlie Hebdo» hat letzte Woche Europa ein weiteres Mal die Luft angehalten. In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen wurden bei einer Schiesserei mit terroristischen Hintergrund drei Menschen getötet. Dänemark stand unter Schock. Jetzt hat sich das dänische Königshaus zu den traurigen Ereignissen geäussert.

  • Zwei Männer im Schnee: Gian Simmen und Ruud Gullit

    Es ist ein ungewöhnliches Treffen zweier Sportlegenden. Snowboard-Olympiasieger Gian Simmen trifft auf den ehemaligen holländischen Fussballprofi Ruud Gullit. Für eine Getränkemarke stehen sie gemeinsam vor der Kamera. Für «g&g» führt Gian Simmen den Niederländer in die Bündner Bergwelt ein.

  • Junger Mann mit hellem Köpfchen: Nico Georgiadis

    Nico Georgiadis ist ein Schweizer Schachprofi. Er ist gerade mal 19 Jahre alt und somit jüngster internationaler Meister der Schweizer Schachgeschichte. «g&g» hat ihn zuerst an ein Turnier am Bodensee begleitet, lernt dann seine Familie kennen und stellt fest: Auch ein besonders helles Köpfchen hat seine ganz normalen Seiten.

  • Zwei Männer mit grossen Namen: Moritz Bleibtreu & Jürgen Prochnow

    «Die dunkle Seite des Mondes» ist eines der bekanntesten Bücher des Schweizer Schriftstellers Martin Suter. Diese Woche kommt der Film zum Buch in die Schweizer Kinos, mit zwei grossen Namen in den Hauptrollen: Moritz Bleibtreu und Jürgen Prochnow. Beide gehören zu der deutschen A-Liga der Schauspielgilde. «g&g» war bei den Drehartbeiten in Luxemburg dabei und erfährt eine witzige Anekdote der beiden Schauspieler: Prochnow hat Bleibtreu nämlich schon im Kindergarten gekannt, auch wenn sich dieser nicht mehr daran erinnern mag.

  • Junger Mann unter Beschuss: Justin Bieber vs. Eier

    Justin Bieber präsentiert sich gerne Oben ohne. Dass seine tätowierte Brust als Eier-Zielscheibe hinhält, ist jedoch ein Novum. Willkommen zu unserer Rubrik «gsurft & gfunde» - fr-ei-lich sympathisch!