«glanz & gloria» heute international und vom Pferd verschleppt

Beiträge

  • Hollywoodstar und Kunst: Keanu Reeves in Basel

    Schauspieler Keanu Reeves ist zu Gast in der Schweiz. Dieses Wochenende beehrte er die Fondation Beyeler in Basel anlässlich der neuen Paul-Gauguin-Ausstellung. Der Star aus der Action-Trilogie «Matrix» war sichtlich entspannt und schlenderte gemächlich durch die Ausstellung. Im Interview beweist er zudem, dass er keinerlei Star-Attitüden hat und privat ein bescheidener und vor allem nachdenklicher Mensch ist.

  • Der wichtigste Musikpreis der Welt: Sam Smith dominiert Grammys

    Es ist der bedeutendste Musikpreis der Welt: Die Grammys. Der Anlass versprüht dabei beinahe so viel Glamour wie sein Filmbruder, der Oscar. Der grosse Abräumer dieses Jahres allerdings ist kein amerikanischer Superstar mit dementsprechenden Allüren, sondern ein höflicher junger Mann aus einem kleinen Dorf in Grossbritannien, mit grosser Stimme, unscheinbarem Aussehen und guten Manieren. Sam Smith räumt gleich vier goldene Grammophone ab.

  • Und noch mehr Preise: Die BAFTA-Awards in London

    Es ist der wichtigste Filmpreis Englands, die BAFTA-Awards. Und dieses Jahr überzeugen vor allem die geehrten Hauptdarsteller: Eddie Redmayne räumt seinen Preis für die Darstellung des an Amyotrophen Lateralsklerose erkrankten Physikers Stephen Hawking in «Die Entdeckung der Unendlichkeit» ab. Julianne Moore ist sein weibliches Pendant, ihren Preis erhält sie für die Darstellung einer Alzheimer-Patientin in «Still Alice». Für ihre Rollen haben beide vier Monate mit jeweiligen Patienten verbracht, um sich auf ihre Rollen vorzubereiten. Diese Arbeit hat sich jetzt offensichtlich ausgezahlt.

  • Sven Epiney und Ariella Käslin: Vom Pferd verschleppt

    Zum ersten Mal findet in St. Moritz der sogenannte Night Turf statt. Die berühmten Pferderennen auf dem gefrorenen See werden in der Nacht ausgetragen. Ein erstes Highlight dabei ist das sogenannte Skijöring. Ein Reiter zieht einen Skifahrer hinter sich her, bei Geschwindigkeiten von rund 50 km/h. «g&g» hat die prominenten Starter genau unter die Lupe genommen. Sven Epiney, Ariella Käslin, Bruno Kernen, sie und andere riskieren ihren Hals, indem sie sich von einem Pferd (ver-)schleppen lassen. Wer dabei die beste Figur gemacht hat, sehen Sie in diesem Beitrag.