«glanz & gloria» lacht, pfyfft und muss sich entscheiden

Beiträge

  • Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi: Wer ist der Beste?

    Am Montag wurde an der «FIFA Ballon d'Or»-Verleihung in Zürich der Weltfussballer des Jahres geehrt. Der renommierte Preis ging zum zweiten Mal in Folge, und zum dritten Mal insgesamt an den Starkicker Cristiano Ronaldo. Sein engster Widersacher war, einmal mehr, Lionel Messi, der schon viermal zum besten Fussballer erkoren wurde. So drängte sich bei der internationalen Gästeschar die Frage auf, wer denn der beste Fussballer aller Zeiten sei - der extravagante Portugiese oder der flinke Argentinier? Oder vielleicht doch eine ganz andere Fussballlegende?

  • Roman Polanski: Wird er ausgeliefert?

    Die USA haben Polen zur Auslieferung aufgefordert. Dort ist Roman Polanski gerade an den Vorbereitungen zu seinem neusten Film. Gestern hat er beim polnischen Fernsehen TVN24 Stellung genommen: «Ich vertraue dem polnischen Rechtssystem». Er wolle sich aber dem Verfahren der polnischen Behörden bereitwillig stellen und schauen, was dabei herauskomme: «Aber ich hoffe natürlich, dass alles in meinem Sinne läuft.»

  • Newcomer-Serie: Komiker Alain Frei

    Falls Ihnen der Name Alain Frei nichts sagt, halb so schlimm. Im Rahmen der «glanz & gloria»-Newcomer-Serie stellen wir Ihnen den Komiker etwas näher vor. Der Schweizer gehört zu den Senkrechtstartern der deutschsprachigen Comedy-Szene. In Deutschland ist der gelernte Plattenleger kein Unbekannter, u.a. durfte er dort im berühmten «Quatsch Comedy Club» auftreten. Nun steht auch seine erste grosse Schweizer Bühnenerfahrung an - mit «glanz & gloria» im Nacken.

  • Das «Pfyfferli» lanciert die Basler Fasnacht

    Wenn aus dem Basler Fauteuil Theater Schnitzelbänke zum Besten gegeben werden und schrille Pfeiffentöne erklingen, dann ist das «Pfyfferli» im Gange - seit über vierzig Jahren der Vorbote der Basler Fasnacht, die am 23. Februar stattfindet. Das diesjährige Fasnachtsmotto der Rheinstadt lautet «mer basse in kei Schublade». Weshalb das so ist, hat «glanz & gloria» an der Premiere gleich selber nachgefragt.