«Glanz & Gloria» märchenhaft, nostalgisch & mit letzter Pointe

Beiträge

  • Märchen für Erwachsene

    Das Kindermärchen im Zürcher Theater am Hechtplatz hat eine lange Tradition. Dieses Jahr wird das kleine Gespenst, eine Geistergeschichte von Otfried Preussler, aufgeführt. Am Abend wird jeweils eine alternative Geschichte für Erwachsene erzählt. Das «Nightmärchen» frech und politisch. Die Altersempfehlung: ab 16 Jahren. Ein fester Bestandteil sind prominente Gastauftritte. Dieses Jahr mit Filippo Leutenegger und Reto Scherrer.

  • Lyssys letzte Pointe

    Rolf Lyssy dreht 38 Jahre nach «Die Schweizermacher» wieder eine Komödie mit ernstem Hintergrund. In «Die letzte Pointe» geht es um Demenz, Altersheime und Sterbehilfe. Der Kameramann des Films ist Elia Lyssy, Rolf Lyssys Sohn. Als der Regisseur durch einen Velounfall einen Beckenbruch erleidet, muss Rolf Lyssy seine Arbeit zwischenzeitlich seinem Sohn überlassen.

  • Barack Obama rührt zu Tränen

    21 Persönlichkeiten wurden am Dienstag vom US-Präsidenten mit der «Presidental Medal of Freedom» geehrt. Stars wie Ellen DeGeneres oder Michael Jordan zeigten sich sichtlich gerührt.

  • Im Museum mit Geraldine Chaplin

    Im April wurde in Corsier-sur-Vevey das Chaplin-Museum «Chaplin's World» eröffnet. Geraldine Chaplin, die Tochter des Schauspielers, konnte damals nicht dabei sein. Heute besucht sie das Museum erstmals, zusammen mit «Glanz & Gloria». Geraldine selbst ist auch Schauspielerin und spielte in unzähligen Filmen mit. Ihren Durchbruch hatte sie 1965 mit «Doktor Schiwago».