glanz & gloria mit Freude, Tränen und Küssen

Beiträge

  • Glorys 2012: Warum sich die Sieger so über ihre Preise freuen

    Sie hatten an der Glory-Verleihung 2012 am Samstagabend im Zürcher Kaufleuten allen Grund zum Feiern: Moderator Reto Scherrer holte sich den Sieg in der Kategorie «Crazy», alt Bundesrat Adolf Ogi in der Kategorie «Emotion», Schauspielerin Heidi Maria Glössner in der Kategorie «Style» und Exit-Gründer Rolf Sigg und seine Frau Lucia in der Kategorie «Love». Doch der grosse Abräumer des Abends war Casting-Star Luca Hänni. Er gewann den Publikumspreis und nahm den «Golden Glory» mit nach Hause.

  • Glorys 2012: Wie die Gäste eine schöne Party feiern

    Nicht nur die Sieger der «Glorys» feierten sich am Samstag durch den Abend, auch alle Nominierten und die restlichen Gäste. Komiker Beat Schlatter, die Matterhorn-Bezwingerinnen Linda Fäh und Lorena Oliveri sowie das verrückte Ehepaar Walter und Irina Beller liessen ihr erfolgreiches Jahr gebührend ausklingen.

  • Herzogin Catherine: Zurück auf der Bühne

    Herzogin Catherine ist zum ersten Mal seit ihrem Spitalaufenthalt wegen Schwangerschaftsbeschwerden wieder öffentlich aufgetreten. Sie hat als Überraschungsgast einige der Preise für die britischen Sportler des Jahres vergeben. Und die zuschauer haben ihren Auftritt gefeiert, als wäre Herzogin Catherine ein echter Popstar.

  • Sport Awards 2012: Federer und Hunkeler siegten erneut

    Zum fünften und sogar bereits zum siebten Mal holten sich bei den Credit Suisse Sport Awards am Sonntagabend Tennis-Ass Roger Federer und Rollstuhl-Sportlerin Edith Hunkeler den Titel «Sportler und Sportlerin des Jahres». Beide genossen ihre mehrfachen Siege in vollen Zügen und gaben ihre Freude in rührenden Reden zum Ausdruck.

  • Ganz im Nebel: Schauspieler Walter Andreas Müller

    Bei glanz & gloria wünschen Ihnen die Prominenten auf ganz besondere Art und Weise eine frohe Weihnachtszeit. Jeden Tag erklärt jemand pantomimisch einen Winter-Begriff. Hinter Törchen Nummer 17 wartet Schauspieler Walter Andres Müller.