«Glanz & Gloria» mit Goldmännchen und Fussball-Star

Beiträge

  • Das Oscar-Rennen ist eröffnet

    Heute sind in Los Angeles die mit viel Spannung erwarteten Oscar-Nominationen bekannt gegeben worden. Das bittersüsse Musical «La La Land» egalisiert mit 14 Nominationen den Rekord von «Titanic» und «All About Eve». Aber auch für den Schweizer Film ist es ein exzellentes Jahr. Drei Filme gehen ins Oscarrennen: Der Animationsfilm «Ma vie de courgette», der Kurzfilm «La femme et le TGV» und «I Am Not Your Negro», ein Dokumentarfilm mit Schweizer Beteiligung.

  • Mel Gibson: Zurück auf Erfolgskurs

    Nach den Oscar-Nominationen darf auch Mel Gibson jubeln: der Kriegsfilm «Hacksaw Ridge», bei dem er Regie führte, ist für sechs Oscars nominiert. Eine der Nominationen geht an Gibson selbst als bester Regisseur. Auch privat läuft es rund: soeben ist der Schauspieler zum neunten mal Vater geworden. Die Erfolge folgen auf eine Durststrecke, während derer Gibson mehr mit Alkoholproblemen, Ausfälligkeiten gegenüber seiner Partnerin und antisemitischen Äusserungen auf sich Aufmerksam machte als mit guten Filmen.

  • Moritz Bauer: unser Fussballer in Russland

    Vom unbekannten Fussballer zum Weltstar: Der 24-jährige Winterthurer Moritz Bauer hat diesen Sommer seine eigene Erfolgsgeschichte geschrieben und einen Vertrag bei dem russischen Verein FC Rubin Kazan unterzeichnet. «G&G» hat den Fussballer während seinem Besuch in der alten Heimat getroffen.

  • Bernie Ecclestone: Entmachtung des Formel-1-Königs

    Gestern wurde Bernie Ecclestone nach 50 Jahren als Geschäftsführer der Formel 1 entlassen. Der Brite hat den Rennsportzirkus nicht nur zu einem Milliardengeschäft gemacht, an dem er selber ordentlich mitverdiente, sondern setzte sich als Enfant Terrible auch immer wieder in die Nesseln.