glanz & gloria mit Kinder-, Ski-, Welt- und Seifenopernstars

Beiträge

  • Das meistbeachtete Baby der Welt: Der Prinz ohne Namen

    Noch immer blickt beinahe die ganze Welt nach London. Prinz William und seine Catherine haben mit ihrem neugeborenen Mini-Prinzen das Spital verlassen und sich der Medienmeute gestellt. Die Eltern wirken glücklich und verhältnismässig entspannt, jedoch nur halb so relaxed wie ihr kleiner Prinz. Der hat seinen ersten Fototermin einfach verpennt.

    Mehr zum Thema

  • Neue Liebe für Beni Thurnheer

    Der Moderator Beni Thurnheer ist wieder verliebt und vergeben: an die Primarlehrerin Kathrin Hildebrand. Sie ist zwar selbst nicht in der Medienbranche tätig, hat aber eine prominente Tochter: g&g-Moderatorin Sara Hildebrand. Sämtliche Beteiligte sind zurzeit zwar in den Ferien, grüssen jedoch aus ihren Liebesnestern durch glanz & gloria.

    Mehr zum Thema

  • Skistars Carlo Janka und Lara Gut im sommerlichen Schnee

    Endlich ist der Sommer richtig in der Schweiz angekommen. Die Bevölkerung geniesst die spät eingetroffenen Sonnenstrahlen zumeist in der Badi. Nicht so unsere Schweizer Skicracks. Die sind bereits wieder auf dem Gletscher, mitten im Schnee. g&g hat Carlo Janka, Lara Gut und Fränzi Aufdenblatten im Schnee besucht und nachgefragt, ob denn nicht ein grosses Sommerloch in ihren Herzen klafft.

    Mehr zum Thema

  • Superstar in der Schweiz: Quincy Jones trifft auf Pepe Lienhard

    Eigentlich hätte das «Montreux Jazz Festival» mit einer grossen Party für einen grossen Mann enden sollen: Quincy Jones feierte seinen 80. Geburtstag. Doch die Jazzlegende nahm den Abend lieber selbst in die Hände und widmete ihn seinem verstorbenen Freund, dem Festivalgründer Claude Nobs. Dabei wurde er unterstützt von Pepe Lienhard und seiner Big Band. Für den damit ein Traum in Erfüllung ging: Seit er 15 ist, ist Quincy Jones sein grosses Vorbild.

    Mehr zum Thema

  • Seifenopern-Nostalgie: Jörg Schneider und Peter Freiburghaus

    Die Seifenoper «Motel» bewegte 1984 die Schweiz. Kaum eine andere Produktion des Schweizer Fernsehens war erfolgreicher und erhitzte gleichzeitig derart die Gemüter. Im dritten Teil der g&g-Sommerserie «Reunion» treffen zwei der damaligen Protagonisten aufeinander: Jörg Schneider und Peter Freiburghaus. Sie statten dem ehemaligen Motel an der Autobahnraststätte Egerkingen einen Besuch ab. Und schwelgen dabei in alten Zeiten.

    Mehr zum Thema