«Glanz & Gloria» mit Schokoladenseite und Selbstzweifeln

Beiträge

  • Johann Schneider Ammann: Ein Bundesrat mit Schokoladenseite

    Der Besuch des Schokoladenherstellers Camille Bloch war für Bundesrat Johann Schneider-Ammannn offenbar mehr als nur ein Pflichttermin. Sichtlich vergnügt versuchte sich der Bundesrat an der Bedienung verschiedener Maschinen und gab zu Protokoll, dass er Schokolade «verdammt gern» hat. Schweigsamer gab sich die offizielle Markenbotschafterin, Skirennfahrerin Lara Gut. Ob sie keine Auskunft gab, weil sie den Mund voller Schokolade hatte, ist nicht bestätigt.

  • Daniela Ryf: Empfang in Zürich

    Nach ihrem Triumph am Ironman in Hawaii ist Daniela Ryf heute in der Heimat gelandet. Am Zürcher Flughafen wird sie von Familie, Freunden und Fans in Empfang genommen. Trotz Sieg, leicht ist ihr der Triathlon dieses Jahr nicht gefallen.

  • Katja Früh: Eine Autorin mit Selbstzweifeln

    Sie war die Erfinderin der TV-Serie «Lüthi & Blanc», ist erfolgreich als Drehbuchautorin und Theaterregisseurin. Und doch hat Katja Früh ein grundsätzliches Misstrauen dem Erfolg gegenüber. Vielleicht liegt es an ihrem erfolgreichen Vater Kurt Früh, dem grossen Schweizer Regisseur der Nachkriegszeit. Bei der Lesung ihres ersten Buches, einer Sammlung von Kolumnen mit autobiographischem Einschlag, erweisen sich Katja Frühs Selbstzweifel aber als unbegründet. Das Publikum hängt an ihren Lippen.

  • Rob Spence: Ein Zappelphilipp auf und neben der Bühne

    In seinem neuen Bühnenprogramm «Mad Men» schlüpft Komiker Rob Spence in unterschiedlichste Rollen. Und das stets mit vollem Körpereinsatz, rasant, schrill und überdreht. Dass das nicht nur eine Bühnenpersönlichkeit ist, bestätigt Spences Frau Sylvie: auch im Privatleben ist Rob Spence ein aufgedrehter Wirbelwind. Andere Komiker unter den Premierengästen trennen Privat- und Bühnenpersönlichkeit strikter: Marco Rima etwa ist froh, wenn er sein Privatleben in der Garderobe abgeben kann wie ein Mäntelchen.