«Glanz & Gloria» mit Schweizer Oscar-Stimmen und rüstigem Rentner

Beiträge

  • Schweizer in Hollywood: Warum Trump auch die Oscars prägt

    Die Oscarverleihung vom kommenden Sonntag hat das Potenzial, eine der politischsten der letzten Jahrzehnte zu werden. Denn im liberalen Hollywood ist der neue Präsident Donald Trump alles andere als beliebt. Das spüren auch die Schweizer Filmschaffenden in Hollywood. Doch ist eine Oscar-Rede die passende Gelegenheit für politische Statements? Darüber gehen die Meinungen auseinander.

  • «G&G» in Hollywood: Auf Instagram mit dabei

    Der «Glanz & Gloria»-Reporter Joel Grolimund zeigt auf Instagram, was er in Los Angeles rund um die Oscar-Verleihung so alles erlebt.

  • Swiss Nightlife Awards: Wenn Promis mehr posten als erleben

    Bei den Swiss Nightlife Awards werden Preise an Exponenten des Nachtlebens vergeben – doch dieses besteht für die Gäste heute zu einem guten Teil darin, Selfies und Videos in die sozialen Netzwerke zu stellen, damit auch ihre Fans und Followers hautnah dabei sind. Doch erlebt man dann einen Abend überhaupt noch richtig? Musiker wie Bastian Baker und Anna Känzig sehen die sozialen Medien eher als notwendigen Teil ihres Jobs, und auch Model Tamy Glauser postet nicht zuletzt, weil ihre Agentur es verlangt. Derweil fühlt sich Partyboy Reto Hanselmann in der Selbstdarstellung äusserst wohl.

  • Art Furrer: Ein Haudegen wird 80

    Er steigt auf Viertausender, ist einem guten Glas Wein nie abgeneigt und fährt Ski wie ein Jungspund – und das auch noch am achtzigsten Geburtstag. Das Walliser Original Art Furrer steht voll im Leben und hat dafür ein einfaches Rezept: alles geniessen, aber alles mit Mass. Zum runden Geburtstag steht Art Furrer auf der Riederalp noch einmal auf die vier Meter langen Ski, auf denen er 1983 für die «Versteckte Kamera» eine Skilehrerin in den Wahnsinn trieb.