«glanz & gloria» talentiert, modisch, singend und jubelnd

Beiträge

  • Viel Gedudel vor der ESC-Entscheidung

    Am Samstag entscheidet sich, wer diesen Mai am «Eurovision Song Contest» die Schweiz vertreten wird. «gloria & gloria» stellt diese Woche alle Finalisten etwas näher vor. Bereits einen Musikwettbewerb gewonnen hat die 24-jährige Mélanie René – im rumänischen Fernsehen. Mit einem selbstkomponierten Song will die Genferin in Österreich überzeugen. In Nyon besucht Mélanie René ihre damalige Musikschule und trifft dabei auf ihre ehemalige Musiklehrerin.

  • Viel Trubel in der Modestadt Paris

    Zurzeit steht die französische Hauptstadt ganz im Zeichen der Mode. Während einer Woche zeigen die grössten Designer ihre neuesten Haute-Couture-Kollektionen. Dabei sind jeweils der Catwalk wie auch die «Front Row» prominent besetzt. So gesehen bei Jean-Paul Gaultier. Beim Enfant terrible der Pariser Modewelt gab es allerlei zu staunen.

  • Viel Jugend am Tag der Talente

    Stefan Gubser, Esther Gemsch oder Matthias Gnädinger sind gestandene Schweizer Schauspieler und den meisten Kinozuschauern ein Begriff. Doch wer wird einst in ihre Fussstapfen treten? Welche sind die Leinwand-Gesichter von morgen? Ein mögliche Antwort auf diese Fragen gab es in Solothurn. Am Mittwoch wurden im Rahmen der Filmfestspiele die «Jungtalente 2014» vorgestellt.

  • Viel Jubel an der Nacht der Nominationen

    Wenn sich während der Solothurner Filmfesttage eine geballte Ladung Filmemacher und Schauspieler ein Stelldichein gibt, dann steht die «Nacht der Nominationen» an. Das ist der Moment, an dem die Nominierten für den Schweizer Filmpreis bekannt gegeben werden. Insbesondere Hoffnung auf die begehrte Trophäe Ende März dürfen sich die Macher der Filme «Der Kreis» und «Chrieg» machen. Aber auch ein Regisseur-Ehepaar hat allen Grund zum Jubeln.