Zum Inhalt springen
Inhalt

People Mächtig schön: First Lady trifft Königin

Zwei starke Frauen kämpfen für Gleichberechtigung. Dazu sei jedoch ein Kulturwandel nötig, so Obama.

Die amerikanische First Lady Michelle Obama (52) und Spaniens Königin Letizia (43) haben sich dafür eingesetzt, dass Mädchen ein Recht auf eine Ausbildung erhalten. «Eine echte Gleichberechtigung erreicht man nicht allein durch die Gesetze», sagte die Frau von US-Präsident Barack Obama am Donnerstag vor 600 Schülerinnen und Studentinnen in Madrid.

Legende: Video Klare Worte von Michelle Obama abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 30.06.2016.

Dazu sei ein Kulturwandel erforderlich. Michelle Obama stellte in der spanischen Hauptstadt die Initiative «Let Girls Learn» (Lasst die Mädchen lernen) vor, die sie zusammen mit dem US-Präsidenten im vorigen Jahr ins Leben gerufen hatte.Sie stellte die spanische Monarchin dem Publikum als eine «Freundin» vor.

Erster Spanienbesuch von Barack Obama

Letizia wies in einer Ansprache darauf hin, dass die Schulbildung einen Schutz für die Mädchen bedeute und zur sozialen Gerechtigkeit beitrage. Der US-Präsident wird am 9. Juli zu seinem ersten Besuch in Spanien erwartet.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von varxj, Wallisellen
    Seufz. Na, wenn man sonst nichts zu tun hat. In Spanien, echt jetzt? Der Sudan ist wohl nicht dringend genug? So wie Ich die First Lady kenne differenziert sie da ja kaum. Aber wir wissen, es geht ja nicht wirklich darum, Probleme zu lösen. Ich würde der Dame anraten, wenn Sie aus lauter Selbstherrlichkeit nicht mehr kann und unbedingt Ihre eigene Show durchziehen muss, sich nicht einem Auslaufmodell wie dem europäischen Feminismus zu bedienen, sondern ihre Zeit für etwas Sinnvolles verwenden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen