Auweia: Madonnas spektakulärer Bühnensturz

Als ob ihre Musik mittlerweile nicht schon peinlich genug wäre: Jetzt plumpst Madonna an den Brit Awards auch noch von der Bühne.

Video «Rolle rückwärts: Madonna stürzt von der Bühne» abspielen

So knallt Madonna von der Bühne

0:12 min, vom 26.2.2015

Dem Saal stockt an den Brit Awards der Atem. Rückwärts purzelt Madonna die Showtreppe runter. Knallt mit voller Wucht auf den Rücken. Altersschwäche? Mitnichten. Wie sie auf Twitter schreibt, ist Armani schuld am Sturz.

«Mein wunderschöner Umhang war zu eng zugeknöpft», klagt Madonna. Was ist nur mit der ehemaligen «Queen of Pop» los? Die frühere Hitgarantin klingt schon seit längerem wie ein Abklatsch ihrer selbst. Ihre Shows riechen nach Fitness-Studio. Krampfhaft versucht die Mittfünfzigerin in punkto Sexyness mit Kolleginnen wie Rihanna (27) oder Miley Cyrus (22) mitzuhalten. Dabei hätte sie das gar nicht nötig.

In den 1980er-Jahren war Madonna das Sexsymbol schlechthin. Tempi passati. Immerhin tapfer ist die 56-Jährige. Obschon sie sich beim Sturz am Knöchel verletzt, steht sie wieder auf und beendet die Show. «Nichts kann mich stoppen. Die Liebe liess mich wieder aufstehen», lässt Madonna ihre Fans auf Twitter wissen. Na dann...

Die Sieger der Brit Awards

Singer/Songwriter waren dieses Jahr die grossen Gewinner. Ed Sheeran
wurde zum besten britischen Künstler gekürt. Sein Album «X» zur besten
britischen Platte des Jahres. Genrekollege Sam Smith holte ebenfalls 2
Awards – in unbedeutenderen Kategorien. International räumten Pharrell
Williams (bester Künstler) und Taylor Swift (beste Künstlerin) ab.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Tiefer Fall für die Queen of Pop

    Aus glanz und gloria vom 26.2.2015

    Es sollte der Höhepunkt der Brit Awards werden, als Madonna die Show mit einem fulminanten Auftritt schloss. Doch es kam anders als geplant – und ziemlich schmerzhaft für die Popkönigin.