Zum Inhalt springen
Inhalt

International Für einmal keine Klatschpresse: Julie Gayet für César nominiert

Seit Wochen sorgt Schauspielerin Julie Gayet wegen ihrer Affäre mit dem französischen Präsidenten François Hollande für Schlagzeilen. Nicht für das Theater und die Schlagzeilen rund um diese Liebschaft, sondern für ihre schauspielerische Leistung wurde sie nun für einen César vorgeschlagen.

Julie Gayet in einem roten Kleid.
Legende: Vorfreude Julie Gayet wird vielleicht schon bald einen César in den Händen halten. Reuters

Ihrer Beliebtheit und Karriere scheint die Affäre mit François Hollande keinen Abbruch getan zu haben. Julie Gayet ist in der Kategorie «Beste Nebendarstellerin» für den César nominiert – quasi für den französischen Oscar.

Gayet spielt Verführerin

Pikant: In der Polit-Komödie «Quai d'Orsay» mimt die Schauspielerin eine hochrangige Diplomatin, die mit ihrer Verführungskünsten hoch hinaus will und strauchelt.

Diese Nomination ihrer Leistung in der Polit-Komödie bedeutet für die 41-jährige wohl eine willkommene Abwechslung zum Polit-Drama der vergangenen Wochen.

Ob Julie Gayet als beste Nebendarstellerin gewinnt, wird am 28.Februar an der César-Preisverleihung in Paris bekannt gegeben.