Kreiiiiisch: Boyband One Direction gewinnt American Music Award

Die Königskategorie des American Music Award geht an Harry Styles und seine Boyband-Kollegen: One Direction sind «Künstler des Jahres».

Video «Dankesrede von One Direction an den AMAs» abspielen

Dankesrede von One Direction an den AMAs

0:15 min, vom 24.11.2014
One Direction Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Einer mehr Die erfolgreichen Jungs von One Direction können sich über einen weiteren Preis in ihrer Sammlung freuen. WENN

Die Jungs lösten damit eine Frau ab: Vor einem Jahr hatte Country-Sternchen Taylor Swift den wichtigsten und noch drei weitere American Music Awards gewonnen.

Bester Künstler wurde der britische Songwriter Sam Smith und beste Künstlerin Katy Perry. Sie gewann noch zwei weitere American Music Awards, darunter den für die «Single des Jahres» für «Dark Horse». Beyoncé gewann zwei Preise, für das beste Soulalbum («Beyoncé») und als beste Soulsängerin. Den Preis bekam bei den Männern John Legend. Pharrell Williams, dank seines Sommerhits «Happy» viermal nominiert, ging gänzlich leer aus.

American Music Awards

Die Gegenveranstaltung des Senders ABC zu den Grammys gibt es seit 1973.
Während eine Jury aus Experten entscheidet, wer die kleinen Grammophone
bekommt, sind es bei den «AMAs» Umfragen und Verkaufszahlen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • «American Music Award»

    Aus glanz und gloria vom 24.11.2014

    Seit 1973 werden die «American Music Awards» vergeben, als Gegenveranstaltung der Grammys damals ins Leben gerufen. Dieses Jahr dürfte der Kreischalarm besonders hoch gewesen sein – die britisch-irische Boyband «One Direction» gewann den wichtigsten Preis des Abends: «Künstler des Jahres».