Alle Videos von «Frey von Sinnen»: Neue Mutproben für Annina Frey

Annina Frey geht im Sommer 2012 wieder dorthin wo es weh tut, nass und dreckig wird: Im Rahmen der Sommerserie «Frey von Sinnen» stellt sich die g&g-Moderatorin wieder verschiedensten Herausforderungen – und kommt dabei hart an ihre Schmerzensgrenze.

In der Videogalerie oben können sie alle Folgen der fünfteiligen Serie «Frey von Sinnen» sehen. Der Überblick:

Teil 1: Kajak

Mike Kurt ist der beste Kanute der Schweiz. In London will er sich den letzten grossen Traum seiner Karriere erfüllen: eine Medaille an den Olympischen Spielen. Mit Annina Frey macht er einen Kajakkurs im Wildwasserkanal in Hüningen. Und sie merkt schnell: Wer falsch in eine Stromschnelle steuert, sagt ganz schnell den Fischen hallo.

Teil 2: Apnoetauchen

Michael Naef fühlt sich wohl unter Wasser. Und zwar ohne Pressluftflaschen. Mit einem einzigen Atemzug taucht er 80 Meter tief. Und er hält den Schweizer Rekord im statischen Apnoetauchen: Das heisst, Michael Naef hat im Wasser acht Minuten und neun Sekunden die Luft angehalten. Doch wie lange hält es denn ein «normaler» Mensch unter Wasser aus? Annina Frey geht mit Michael Naef auf Tauchstation.

Teil 3: Bauernhof

Als Mister Schweiz wurde er 2005 bekannt, doch Renzo Blumenthal ist auch Bio-Bauer mit Leib und Seele. Annina Frey zieht morgens um sechs die Gummistiefel an, melkt mit Renzo die Kuhherde, lernt mit wie vielen Pedalen und Hebeln man einen Heu-Kran steuert und wie schwer eine Wagenladung Heuballen ist, wenn man sie von Hand aufladen muss.

Teil 4: Wrestling

Stefan Schwitter, der Freund von Schlangenfrau Nina Burri, hat eine bewegte Vergangenheit: Der Fitnesstrainer hat früher seine Brötchen als Profi-Wrestler in den USA verdient. Was hat es mit diesen Showkämpfen auf sich, in denen Schläge, Würgegriffe und Würfe abgesprochen sind, es aber trotzdem heftig zur Sache geht? Annina Frey will es wissen und steigt mit Stefan Schwitter in den Ring.

Teil 5: Parkour

Sind Sie in der Stadt schon einmal jungen Leuten begegnet, die von Treppengeländer zu Treppengeländer springen, Rückwärtssaltos ab Mauern machen und scheinbar mühelos die Wände hoch klettern? Dann haben sie die Trendsportart «Parkour» gesehen. Tönt verrückt? Das denkt sich Annina Frey auch und probiert es aus mit den Baslern Chris Harmat und Kevin Flury, die zur Weltspitze dieser Disziplin gehören. Und Annina Frey stellt schnell fest: Im Parkour ist jeder Fehler schmerzhaft.