Fürstentum Monaco: Nationalfeiertag fällt ins Wasser

Vom Unwetter «Cleopatra» ist auch das Fürstentum Monaco betroffen: Starker Regen und heftige Böen haben den Nationalfeiertag heftig durcheinandergewirbelt.

Video «Ein Unwetter bestimmte Monacos Nationalfeiertag» abspielen

Ein Unwetter bestimmte Monacos Nationalfeiertag

1:02 min, vom 19.11.2013

Fürst Albert II. von Monaco und Fürstin Charlène blickten am Dienstag zum grossen Fest im kleinen Fürstentum auf weitgehend verlassene Strassen. Vom Fenster des Palastes aus konnten sie wegen des schlechten Wetters im westlichen Mittelmeerraum nur wenige Monegassen und Zuschauer begrüssen.

Fürstin Charlène und Fürst Albert lächelnd nebeneinanderstehend. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Stürmisches Küsschen Fürstin Charlène und Fürst Albert machten gute Miene zum bösen Wettertreiben. Reuters

Weite Teile des militärischen Programms für den Festtag des Stadtstaates wurden abgesagt. Zum morgendlichen Gottesdienst waren auch die Schwestern von Fürst Albert II., Prinzessin Caroline von Hannover und Prinzessin Stéphanie von Monaco gekommen. Das Unwetter «Cleopatra» hatte auf der italienischen Insel Sardinien mindestens 17 Menschen in den Tod gerissen und schwere Schäden angerichtet. Die französische Nachbarinsel Korsika wurde kaum in Mitleidenschaft gezogen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Es war einmal ein verregneter Tag: Nationalfeiertag in Monaco

    Aus glanz und gloria vom 19.11.2013

    Es ist vielmehr graue Küste als Côte d'Azur in Monaco am 19. November. Der Nationalfeiertag des monegassischen Fürstentums fällt wahrlich ins Wasser. Es regnet in Strömen in Monaco, während Fürst Albert und seine Gattin Charlène in die Kathedrale zur feierlichen Messe schreiten.