Nobel, nobler, Nobelpreis: So glänzte das Prinzessinnen-Trio

Die Nobelpreisverleihung ist das wohl wichtigste Datum im Kalender des schwedischen Königshauses. Wenn die ganze Welt nach Stockholm blickt, müssen die Roben der Royals natürlich perfekt sein.

Zusatzinhalt überspringen

Die Preisträger

Die Parasitenforscher Youyou Tu, Satoshi Omura und William Campbell erhielten den Medizin-Preis, den Physik-Preis die Teilchenforscher Takaaki Kajita und Arthur McDonald, den Chemie-Nobelpreis die drei Erbgut-Forscher Tomas Lindahl, Paul Modrich und Aziz Sancar, die weissrussische Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch den Literaturnobelpreis.

Eine modische Herausforderung hatte Kronprinzessin Victoria zu meistern. Sie ist im sechsten Monat schwanger und trägt eine unübersehbare Babykugel vor sich her. Sie entschied sich für ein festliches Purpur bei der Wahl ihrer Abendrobe und versprühte damit königliche Eleganz.

Prinzessinnen zeigen Haut

Aber auch auf Sofia von Schweden waren die Augen gerichtet – und nicht nur weil sie ebenfalls schwanger ist. Für sie war es der erste Nobelpreis als Prinzessin. Nachdem sie vergangenes Jahr für ihren pinken Pailletten-Look von den Style-Polizisten Schwedens gerügt worden war, erschien sie dieses Jahr in dezentem Schwarz. Und dieses Mal erntete sie dafür viel Lob.

Gewohnt stilsicher in elegantes Grau-Blau gehüllt, absolvierte Prinzessin Madeleine den Abend. Und wie Schwester Victoria und Schwägerin Sofia sorgte auch sie mit transparenten Stoffelementen am sonst eher formellen Anlass gekonnt für einen sexy Hingucker.

Video «Die schwedischen Royals am Nobelpreis (unkommentiert)» abspielen

Die schwedischen Royals am Nobelpreis (unkommentiert)

0:44 min, vom 11.12.2015