Prinz William: Kates Familie hat ihn geheilt

Dass Prinz William (33) eine enges und liebevolles Verhältnis zu Catherines Familie hat, ist unbestritten. Wie ihm die Middletons allerdings geholfen haben, sein eigenes Familientraumata zu überwinden, enthüllt jetzt ein Buch.

Prinz William, Herzogin Catherine, Michael Middleton, Carol Middleton, James, Middleton und Pippa Middleton lachen auf dem Hochzeitsfoto. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Middletons haben Prinz William gezeigt, wie harmonisch Familienleben sein kann. Reuters

Prinz William wuchs mit einem Vater und einer Mutter auf, deren Trennung in der Öffentlichkeit stattfand. Nicht einfach für ein Kind, damit umzugehen. Ganz zu schweigen davon, dass William die Spannungen im Elternhaus am eigenen Leib erfahren musste.

Als Lady Di 1997 bei einem Autounfall ums Leben kam, brach Williams Welt endgültig zusammen. Mit gerade mal 15 Jahren.

Selbstbewusster durch Middletons

Prinz William verarbeitete laut dem neuen Buch «William and the Repair of a Broken Family» diese Schicksalsschläge mit sich selbst. Erst als er die Herzogin kennenlernte, begann er sich zu öffnen, so die Autorin und Kennerin des Königshauses Angela Levin. Kate und ihre intakte Familie sollen einen beruhigenden Einfluss auf William gehabt haben. Dadurch sei er selbstbewusster geworden und könne ein ausgeglichenes Leben führen. Eine intakte Familie hatte er zuvor nicht gekannt.