Prinzessin Victoria und Daniel Westling: ein modernes Märchen

Die Liebe von Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling ist umgekehrtes Märchen und Symbol für das emanzipierte Schweden gleichzeitig: Denn Aschenbrödel ist für einmal männlich.

Victoria und Daniel Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wie im Märchen Mit ihrer Liebe haben die blaublütige Victoria und der bürgerliche Daniel alle Hürden überwunden. Reuters

Die Liebesgeschichte von Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling begann an einem Ort, der unspektakulärer und unromantischer nicht sein könnte: In einem Fitness-Studio. Dort nämlich traf Victoria von Schweden auf Daniel Westling, der ihr Personal Trainer war. Am Anfang der nun achtjährigen Beziehung der beiden stand eine innige Freundschaft, aus der langsam Liebe wurde.

Schwedische Royalexperten sind der Meinung, dass Kronprinzessin Victoria nur dank Daniel Westling so schnell über ihre damalige Magersucht hinweg kommen konnte und sie dank ihm die einfachen Seiten des Lebens geniessen könne.

König Carl Gustaf und das Parlament mussten auch Ja sagen

Doch das Geniessen war nicht immer so einfach. Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling hatten es mit ihrer Liebe wahrlich nicht leicht: Die schwedischen Boulevardmedien belächelten den aus einfachen Verhältnissen stammenden Daniel Westling, und man munkelte, der König wolle ihn nicht als Schwiegersohn sehen.

Zusatzinhalt überspringen

Unverlobt: Daniel selten dabei

Bevor das Paar verlobt war, trat Westling selten öffentlich an der Seite der Prinzessin auf. 2008 nahm er sich eine Wohnung auf dem Gelände von Schloss Drottningholm, dem Wohnschloss der Königsfamilie. Die Medien sahen dies als erstes Anzeichen für eine baldige Verlobung. Erst 2009 durfte sich Westling an den Geburtstagfeierlichkeiten zeigen.

Kronprinzessin Victoria musste ihren Liebsten in ihrem öffentlichen Leben zunächst praktisch totschweigen. Und bevor die beiden ihre Verlobung bekannt geben konnten, mussten sowohl der König, als auch das schwedische Parlament einwilligen.

Die Hochzeit ist ein Sieg über die Konventionen

Dass sich diese acht langen Jahre für die beiden gelohnt haben, wurde am 24. Februar 2009 deutlich: An diesem Tag verkündeten Kronprinzessin Victoria und Daniel Westling ihre Verlobung – beide verliebt und über das ganze Gesicht strahlend.

Daniel Westling hatte seiner Victoria bei einem Spaziergang im Park von Schloss Drottningholm einen Antrag gemacht. Dass die schwedische Thronfolgerin diesen annehmen durfte, ist ein Sieg der Liebe über die Konventionen. Kronprinzessin Victoria darf ihrem Herzen folgen, und einen Mann aus dem Volk heiraten.